SZ + Sebnitz
Merken

Talente vom Lande gesucht

Ein Lauterbacher Verein sucht nicht nur nach den besten Köchen, sondern auch andere Talente für einen Wettbewerb. Anmeldungen sind noch möglich.

Von Anja Weber
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der Kultur- und Bürgerverein Lauterbach ist bekannt für seine vielfältigen Aktionen. Auf den Suppenwettbewerb folgt nun ein Talentewettbewerb.
Der Kultur- und Bürgerverein Lauterbach ist bekannt für seine vielfältigen Aktionen. Auf den Suppenwettbewerb folgt nun ein Talentewettbewerb. © Steffen Unger

Das Geld für ihren Talentewettbewerb hat der Kultur-und Bürgerverein Lauterbach bereits bekommen, und zwar in Form eines Zuschusses vom sächsischen Kultusministerium für Kleinprojekte. Jetzt müssen die Vereinsleute nachziehen. Wolfram Umlauft, der selbst kein Mitglied ist, dem Verein aber nahesteht, macht Druck.  Er ist der Hauptorganisator des Talentewettbewerbs. 

Viel Zeit bleibt nicht mehr. Zwölf Anmeldungen für den Wettbewerb gibt es. "Das ist nicht schlecht. Wir hätten aber gern 20 Anmeldungen, denn Talente gibt es ziemlich viele. Sie müssen sich nur trauen", sagt Wolfram Umlauft. Er selbst weiß das am besten. denn er war es auch, der den Kultur- und Bürgerverein immer wieder antreibt, auch eigene Programme aufzuführen. Zum Talentewettbewerb sind nun andere dran. Der Verein spricht konkret auch Interessenten aus dem Raum Bautzen, Bischofswerda, Kamenz und Radeberg an.

Ausgedacht haben sich die Lauterbacher den Wettbewerb, weil sie zum einen wissen, dass viele Talente in der Bevölkerung schlummern. Das nicht nur in Stolpen und Umgebung. Und weil sie zum anderen auch darüber verärgert sind,  dass der „ländlichen Raum“ Sachsens seit geraumer Zeit schon mit allerlei „Abgesängen“ bedacht werde, mit Bevölkerungsschwund, Ausdünnung der Infrastruktur, Kulturverlust, Politikverdrossenheit, sowie  Protestwahlverhalten, sagt Wolfram Umlauft. Der Verein will etwas dagegensetzen. Und das treibt die Mitglieder auch an, für Lauterbach und Umgebung Veranstaltungen verschiedenster Art auf die Beine zu stellen wie etwa die von KBV und Kirchgemeinde Lauterbach-Oberottendorf anlässlich des 80. Jahrestages des Beginns des Zweiten Weltkrieges am 1. September 2019 durchgeführte und von der Bevölkerung sehr geschätzte „Friedensandacht“. 

"Wer nur immer darauf wartet, dass der Schlitten bergab fährt, wird sich weinerlich einen Abhang suchen, damit es endlich los geht mit dem Abrutsch. Wir stehen dort, wo die Höhen sich abzeichnen", sagt Wolfram Umlauft. Der Talentewettbewerb in dem Stolpener Ortsteil soll nun dazu beitragen, den ländlichen Raum etwas fröhlicher zu gestalten.  "Angesprochen sind alle Talente insbesondere aus dem musisch-kulturellen Bereich, die sich optimistisch und lebenszugewandt mit ihrem Beitrag aus eigener Literatur, Rezitation fremder Texte, Instrumental-Musik, Gesang, kleiner Schauspielkunst und Kabarett, Zauberei und jeglicher anderer bühnengeeigneter Kunst aus der Deckung wagen, hinter der sie sich bislang verborgen hatten", sagt Organisator Umlauft. 

Ein Motto gibt es für den Wettbewerb nicht. Man wolle keine Talente ausschließen.  Wer sich bewerben will, kann das noch bis zum 26. Februar 2020 tun. Am 1. März findet 14 Uhr der Sichtungswettbewerb statt. Der eigentliche Talentewettbewerb startet dann 14 Uhr für alle öffentlich im Erbgericht Lauterbach. 

  • Interessenten können sich unter der Mail-Adresse [email protected] melden oder unter Telefon 0172 3770378 bei Hauptorganisator Wolfram Umlauft.