SZ + Radebeul
Merken

Tankstellen-Kauf in Radebeul wieder strittig

Auf dem Aral-Gelände sollte der Neubau des Karl-May-Museums entstehen. Der Kauf müsse jetzt ausgesetzt werden, fordert eine Radebeuler Stadtratsfraktion.

Von Nina Schirmer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Anstelle der Tankstelle soll der Museumsneubau entstehen. Doch jetzt sind viele Fragen offen.
Anstelle der Tankstelle soll der Museumsneubau entstehen. Doch jetzt sind viele Fragen offen. © Norbert Millauer

Radebeul. Der Chef des Karl-May-Museums hat hingeschmissen und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Vorstand der Karl-May-Stiftung. Die Details, die in den letzten Tagen bekannt wurden, dürften auch im Radebeuler Stadtrat für Diskussionen sorgen. Denn der hatte gerade erst vor zwei Monaten und nicht ohne Widerstand beschlossen, das Grundstück der Aral-Tankstelle an der Meißner Straße zu kaufen. Dort soll einmal der Neubau des Karl-May-Museums hinkommen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radebeul