merken

Deutschland & Welt

"Jetzt Angst zu haben ist völlig normal"

Mutter und Sohn werden unvermittelt vor einen ICE in Frankfurt gestoßen. Was hat den Täter dazu getrieben? Und sollten wir uns jetzt unwohl fühlen an Bahnsteigen?

Polizisten und Feuerwehrleute spannen einen Sichtschutz vor den ICE, der einen Jungen überrollt hat.. © Andreas Arnold/dpa

Von Petra Knobel und Jenny Tobien

Frankfurt. Noch Stunden später flattern die rot-weißen Absperrbänder der Polizei. Mehrere Gleise sind großräumig abgesperrt, damit Experten die Spuren sichern können. Mitten im Frankfurter Hauptbahnhof ist es ungewöhnlich ruhig, die Stimmung wirkt gespenstisch. Am Vormittag, kurz vor 10 Uhr, spielten sich an Gleis 7 grauenhafte Szenen ab. Eine Mutter stand mit ihrem acht Jahre alten Sohn am Bahnsteig, als die beiden plötzlich vor einen einfahrenden ICE gestoßen wurden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden