SZ +
Merken

Tausende haben Chance auf Wohngeld

Die Bautzener Wohngeldstellen rechnen im Januar mit einem Besucheransturm. Denn durch das neue Wohngeldgesetz können mehr Menschen als bisher die Hilfe beantragen. Die Behörden gehen von einem Anstieg der Wohngeldbezieher um gut 70 Prozent aus.

Teilen
Folgen

Von Heiko Engel

Die Bautzener Wohngeldstellen rechnen im Januar mit einem Besucheransturm. Denn durch das neue Wohngeldgesetz können mehr Menschen als bisher die Hilfe beantragen. Die Behörden gehen von einem Anstieg der Wohngeldbezieher um gut 70 Prozent aus. Über 8000Personen würden dann zu den gegenwärtig über 12000 Empfängern im Altkreis Bautzen hinzukommen, dies geht aus einer amtlichen Statistik hervor. Sie bekommen im Durchschnitt zwischen 84 und 100 Euro Wohngeld.

Welche Verbesserungen bringt die Neuregelung

Für die Ermittlung des Wohngeldanspruches steigt der Höchstbetrag der anrechenbaren Kaltmiete um zehn Prozent. Statt beispielsweise 280Euro sind es ab 1. Januar 308Euro. Allein diese Anhebung sorgt nach Einschätzung der Sozialbehörden für jede Menge Erstanträge. Neu eingeführt wird eine Heizkostenpauschale von 50Cent je Quadratmeter. Grundlage für deren Berechnung ist der gesetzlich geregelt Wohnraumbedarf: Für eine Person sind es 48Quadratmeter, für zwei Personen 62, für drei Personen 74 und für einen Vier-Personenhaushalt 86Quadratmeter. Für die Höhe des Wohngeldes ist nicht mehr entscheidend, wann ein Haus gebaut wurde. Dies könnte dazu führen, dass gerade für Menschen, die in einem Altbau leben, ein höheres Wohngeld möglich ist.

Gibt es in bestimmten

Fällen kürzungen

Niemand soll durch die Neuregelung schlechter gestellt werden. Deshalb müssen Haushalte keine Kürzung des bereits bewilligten Wohngeldes befürchten, wenn sich aus einer Neuberechnung ein geringerer Anspruch ergibt. Der Wohngeldantrag wird aber nicht automatisch verlängert und auf die Neuregelung umgestellt. Läuft die Hilfe zum Jahresende aus, müssen Mieter einen neuen Antrag stellen. Endet die Laufzeit irgendwann 2009, berechnet die Behörde das Wohngeld von sich aus neu.

Wer kann einen Antrag

auf Wohngeld stellen

Neben Mietern auch Besitzer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung, wenn sie den Wohnraum selbst nutzen. Es gibt allerdings Einschränkungen. Wer zum Beispiel ausschließlich von ALGII, Sozialgeld oder Grundsicherung im Alter lebt, ist vom Wohngeld ausgeschlossen. Die Wohnungskosten wurden bei der Berechnung dieser Sozialleistungen nämlich bereits berücksichtigt.

Wie lange ist ein Antrag in der Behörde unterwegs

Die Behörden rechnen mit großem Andrang, weil voraussichtlich viele neue Anträge gestellt werden. Es könne deshalb zu Verzögerungen bei der Bearbeitung kommen, heißt es bei Stadt und Landkreis. Konkrete Zeitangaben werden allerdings nicht gemacht.

Welche Behörden sind im kreis Bautzen Zuständig

Unterschiedliche Ämter kümmern sich um die Wohngeldanträge. Für die Einwohner der Stadt Bautzen ist die Wohngeldstelle der Stadtverwaltung zuständig, für alle anderen Bürger des Landkreises ist es die Kreisverwaltung.

Was Sagen Sozialverbände

zum neuen Wohngeld

Der Bautzener Mieterverein begrüßt die Regelung. Alle Wohnungskosten würden jetzt gerechter berücksichtigt, sagte die Vorsitzende Andrea Pöthig. Für Sozialarbeiter Andreas Deckwart von der Bautzener Caritas ist es „ein Schritt in die richtige Richtung“. Als „rundum positive Sache“ sieht Klaus Naumann, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt in Bautzen, die Neuregelung. Gerade für Rentner stelle sie eine Verbesserung dar.