SZ +
Merken

Taxis sind früh am Morgen oft ausgebucht

Cölln

Teilen
Folgen

Marianne Horns aus Meißen benötigte jetzt morgens 5.20 Uhr in Meißen ein Taxi. Am Vortag wollte die Meißnerin das Taxi in der Taxizentrale Meißen bestellen. Die Dame am Telefon der Zentrale teilte ihr jedoch mit, dass das nicht möglich sei, da bereits ein Taxi für diese Zeit bestellt wäre.

„Ich war etwas irritiert“, schreibt Marianne Horns in einem Brief an die SZ. Auf den Hinweis, es gebe doch nicht nur ein Taxi in Meißen sondern täglich eine ganze Reihe wartender Taxis, habe sie die Antwort erhalten: Aber nicht morgens. Marianne Horns musste sich eigenen Angaben zufolge für ein Taxi 15 Minuten früher entscheiden. „Bis dahin war ich allerdings der Meinung, dass die Kundin bestimmen kann was sie möchte“, schreibt Marianne Horns.

Ulrich Dießner von der Funk-Taxi Meißen IG kennt die Hintergründe für den Ärger der Kundin. Gerade in der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 6.30 Uhr seien die Meißner Taxis besonders stark ausgebucht. Patienten müssten zu ihren Terminen für die Dialyse oder Bestrahlung ins Krankenhaus gebracht werden. Behinderte Kinder würden in ihre Schulen und Kindergärten gefahren. Oft seien deshalb sämtliche um diese Zeit eingeteilten Fahrer im Einsatz.

„Wenn sie in einer vollen Gaststätte keinen Platz finden, müssen sie in den nächste Gaststätte gehen“, bringt Dießner einen Vergleich an. Anders könne das Problem derzeit nicht gelöst werden. Peter Anderson