SZ +
Merken

Teichs Touren

Seit 25 Jahren organisiert Susanne Teich mit ihrem Team Reisen. Und bucht neuerdings sogar eine Krankenschwester.

Teilen
Folgen
© André Schulze

Von Carla Mattern

Den ersten Katalog hütet Susanne Teich. Ein Griff in das Schränkchen neben ihrem Arbeitsplatz in dem kleinen Büro und sie hat das gute Stück in der Hand. Es ist ein Sammelsurium aus handgeschriebenen Angeboten, aufgeklebten Bildern, mit Schreibmaschine getippten Reisevorschlägen. 25 Jahre alt ist der Katalog. Genau wie Teich-Touristik. Wäre die Firmeninhaberin mit ihrem Busreiseunternehmen verheiratet, würde sie heute auf den Tag genau Silberhochzeit feiern.

Im Grunde genommen fing am 11. Juni 1990 auch alles so ähnlich an wie bei einer frisch vermählten Familie. Nicht in den ansprechenden, gut ausgestatteten, zentrumsnahen Räumen in dem Gewerbe- und Wohnhaus an der Görlitzer Straße 10 in Niesky startete Susanne Teich. In einem kleinen Kabuff in der Molkerei beim damaligen Busbahnhof beriet sie ihre ersten Kunden. Mit dem handgeschriebenen Katalog, handgeschriebenen Verträgen. Dem Schwiegervater Lienhard dankt die gelernte Maschinenbauzeichnerin und studierte Maschinenbauingenieurin noch heute den Zuspruch für den Schritt in die Selbstständigkeit. Es lag nahe, Busreisen zu verkaufen. Denn schon seit 1941 existiert das Fuhrunternehmen Teich in Steinölsa. Schon zu DDR-Zeiten wurden Milch, Schüler und Ausflügler gefahren.

1992 kam der erste gedruckte bunte Katalog heraus. „Die Reisen sind damals weggegangen wie warme Semmeln“, sagt Susanne Teich. Die Leute seien ausgehungert gewesen und hätten Schlange gestanden, wenn die neuen Angebote herauskamen. Es gab Stammkunden, die haben so gut wie jedes Reiseziel gebucht und sind alle Busreisen ausschließlich mit Teich-Touristik gefahren.

Doch diese Stammkunden sind in die Jahre gekommen oder haben ihre letzte Reise hinter sich. Ein Umdenken ist notwendig. Manche Gäste wollen nur noch von A nach B gefahren werden. Schon ein kleiner Stadtrundgang überfordert sie. Im aktuellen Katalog zieren zwei kleine Wanderburschen als Logo ein Angebot, bei dem die Busreisenden ein Stück laufen müssen. Im Zweifelsfall klären die Verkaufsberaterinnen die Kunden auch über das Programm während der Reise auf.

Aber für alle Fälle organisiert das Team Reisen, bei denen selbst die nicht Gesunden etwas erleben können. Dann fährt eine Krankenschwester vom Pflegedienst Gudrun Richter aus Kodersdorf mit, die sich um die Reisenden kümmert, wenn es notwendig werden sollte. Die meist kurzen Viertagesreisen führen ausschließlich durch deutsche Reisegebiete und übernachtet wird in barrierefreien Hotels. Die Busreisenden werden also quer durchs Land gefahren, bekommen viel zu sehen und viel erzählt und sind die ganze Zeit medizinisch betreut. Für Gäste, denen auch das nicht mehr vergönnt ist, hat Susanne Teich eine Idee. Ab dem Herbst will sie Gäste nach dem Mittagsschlaf zu Hause zu einer Kaffeeausfahrt abholen. Die Idee muss zwar noch reifen, sagt Susanne Teich. Aber mit einem kleinen Bus mit 20 Sitzen könnte sie dann sehr individuell die Touren zusammenstellen.

Andere Gäste mögen dagegen das Abenteuer. Die buchen Reisen ins Blaue und lassen sich überraschen, ob es nach Istrien, Ungarn, Holland, oder Österreich geht, der Gardasee oder die Ostsee das Ziel sind. Schon im 13. Jahr bietet Teich-Touristik diese Art Mehrtagesfahrten an und hat Stammgäste, die schon viele Male dabei waren. „Sie vertrauen uns blindlings“, sagt Susanne Teich. Ihre Tochter stieg vor 14 Jahren in die Firma ein. Katja Schmidt ist Diplombetriebswirtin, kümmert sich um das Marketing, gestaltet die Kataloge und arbeitet als Kundenberaterin für Gruppen- und Individualreisen. Ein wichtiges Standbein sind die Vereine, Feuerwehren und Kirchengemeinden, die regelmäßig Ausfahrten organisieren lassen. „Zu tun haben wir genug. Das Geschäft hat sich verlagert“, so Susanne Teich. Als Dankeschön für 25 Jahre hat Teich-Touristik zu einer Dreitagestour nach Südschweden eingeladen. Die Überfahrt der TT-Gäste wird mit TT-Lines gemacht. Weil diese Reise schnell ausgebucht war, gibt es neben dem Termin im Juli einen im September.