merken

Bautzen

Teilerfolg für Wolfspetition

Für eine Obergrenze und mehr Kontrolle sammelte eine Bürgerinitiative Unterschriften. Nicht alles wird umgesetzt.

Er genießt einen hohen Schutzstatus, doch nicht alle freuen sich über seine Anwesenheit: der Wolf. ©  Foto: dpa

Neschwitz. Anderthalb Jahre ist es her, da zogen Gabriela und Georg Lebsa mit sieben dicken Aktenordnern zum Landtag. 18.590 Namen waren darin aufgelistet, so viele haben die Petition der Initiatoren aus Caßlau in der Gemeinde Neschwitz unterzeichnet. Darin geht es um ein Thema, das nicht nur im Landkreis viele Gemüter erhitzt: den Wolf. Die Petenten forderten eine Begrenzung der Population der Tiere. Nun hat der Landtag einen Beschluss gefasst.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden