merken

Görlitz

Theater setzt auf Generation Depeche Mode

Die Bühnen in Görlitz und Zittau bieten in der kommenden Saison für jeden etwas. Erstmals besonders für diejenigen, die in den 1980ern groß wurden.

Gewagte Mode war schon im Tanzstück „Wunderland“ zu sehen. Um „De fesche“ und „Depeche“ Mode geht es in der neuen Spielzeit.
Gewagte Mode war schon im Tanzstück „Wunderland“ zu sehen. Um „De fesche“ und „Depeche“ Mode geht es in der neuen Spielzeit. © Marlies Kross

Das Thema Mode interessiert schon einmal viele Menschen. Wenn ein Stück aber davon zur Musik von Depeche Mode erzählt, dann fühlt sich mit einem Mal eine ganze Generation angesprochen: die heute 40- bis 50-Jährigen, die in den 1980ern in die Diskos gingen. Das Gerhart-Hauptmann-Theater lockt mit dem Tanzstück „De fesche Mode“ gezielt ein Publikum, das zumindest in Görlitz nicht per se so theateraffin ist wie dessen Eltern- oder Großelterngeneration, und schließt damit eine Lücke. An die Jüngeren wird bereits mit den erfolgreichen Jungen Konzerten, mit Märchenstücken, dem Zittauer Theaterjugendclub und Studententagen gedacht. Nun kann erstmals die Generation zwischen Jung und Alt an eigene Jugenderfahrungen anknüpfen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden