SZ +
Merken

Theaterkarten werden teurer

Kultur. Die Kreisräte stimmen heute Abend über höhere Ticketpreise ab. Gelten sollen sie ab der neuen Spielzeit.

Teilen
Folgen

Von Heiko Engel

Das Bautzener Deutsch-Sorbische Volkstheater will die Eintrittspreise auf den besseren Plätzen erhöhen. Dies geht aus einem Papier für die Abgeordneten des Kreistags hervor. Die Parlamentarier stimmen auf ihrer Sitzung heute Abend über die Erhöhung ab, in Kraft treten soll sie im September mit Beginn der Spielzeit 2005/2006. Die unterste Preisstufe im Haupthaus soll unverändert bleiben. „Für sozial schwächere Personen wird gänzlich auf eine Anhebung des Preises verzichtet“, heißt es in dem Papier. Je nach Sitzplatz werden die Karten zwischen einem und zwei Euro teurer. Besonders stark steigen die Konzertpreise. Zwischen zwei und drei Euro mehr sollen Zuhörer auf den besseren Plätzen bezahlen. Die Anhebung sei wegen der besseren Akustik im sanierten Theater gerechtfertigt, wird argumentiert. Bis das Haupthaus fertig ist, will dessen Leitung aber an den bisher geltenden Eintrittspreisen festhalten.

Im Burgtheater sollen die Kartenpreise bereits ab September anziehen. In der Puppen sparte ist eine Anhebung um einen Euro vorgesehen, ermäßigte Tickets sollen um 50 Cent teurer werden – vor ausgesetzt, die Kreisräte stimmen dem zu. Preisveränderungen sind auch für die Veranstaltungen im Abendspielplan des Burgtheaters vorgesehen. Die Eintrittskarten sollen um einen Euro teurer werden, Gleiches gilt für die ermäßigten Tickets. Neu ist außerdem, dass das Theater eine Garderobengebühr in Höhe von 50 Cent erhebt.

Die Verantwortlichen begründen die geplante Anhebung mit der gescheiterten Verschmelzung von Deutsch-Sorbischem Volkstheater und Sorbischem National-Ensemble. Die Stiftung für das sorbische Volk habe mit Blick auf die Fusion ihren Zuschuss an das Theater um 200 000 Euro verringert, argumentieren sie. „Auf Grund der reduzierten Förderung stellt sich zwingend die Notwendigkeit kompensatorischer Maßnahmen“, heißt es in dem Papier für die Kreisräte.

Das leuchtet offenbar auch vielen Parlamentariern ein, der Kreistag wird der Erhöhung voraussichtlich zustimmen. „Ich gehe davon aus, dass wir das mittragen“, sagte CDU/DSU-Fraktionschef Vinzenz Baberschke vor der entscheidenden Sitzung seiner Fraktion. Die Anhebung sei moderat, betreffe außerdem nur die teureren Bereiche und wirke deshalb nicht abschreckend, so Baberschke. Ähnlich sieht es auch sein PDS-Kollege Hans-Jürgen Stöber. „Ich kann das mittragen, und ich habe auch der Fraktion vorgeschlagen, dem zuzustimmen“, erklärte Stöber. „Die Anhebung ist ausgewogen.“

Der Kreistag tagt heute um 17 Uhr im Großen Saal des Bautzener Landratsamtes in der Bahnhofstraße.