merken

Warum so mutlos, Herr Tiefensee?

Thüringens SPD-Wirtschaftsminister spricht über den kommenden Wahlkampf, verlorenes Vertrauen und das Zittern vor der AfD.

Wolfgang Tiefensee lässt sich durch Umfragewerte für seine SPD im Wahljahr nicht aus der Ruhe bringen. © imago

Schnellen Schrittes kommt Wolfgang Tiefensee zum Interview ins Restaurant des Thüringer Landtags. Er ist 64 Jahre alt, wirkt aber jünger. Kraft und einen langen Atem braucht der Vormann der Landes-SPD. Denn Ende Oktober wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt. Die Ausgangsposition der SPD ist so schwach, dass sie nicht mehr den Posten des Ministerpräsidenten für sich beansprucht. Darüber sprach die SZ mit Wolfgang Tiefensee ebenso wie über die Zukunft des Erfurter Linksbündnisses und der Großen Koalition in Berlin. Tiefensee war Oberbürgermeister in Leipzig und Bundesverkehrsminister. Seit 2014 ist er Wirtschaftsminister in Thüringen, seit 2018 steht er an der Spitze der Thüringer SPD.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden