SZ +
Merken

Tierisches Vergnügen im Pferdestall

Konzert. Heute liest Roger Willemsen seine Version vom „Karneval der Tiere“ im Rittergut Neschwitz.

Teilen
Folgen

Von Kerstin Fiedler

Ins Schloss hätte das dritte von den Kultur- und Heimatfreunden organisierte Konzert des diesjährigen Sommers auch gepasst. Da es aber um den musikalischen „Karneval der Tiere“ des Komponisten Camille Saint-Saens (1835 - 1921) geht, passt die Kulisse des umgebauten Pferdestalls im ehemaligen Rittergut von Nesch witz natürlich noch besser.

In der Fassung von Autor und Fernsehmoderator Roger Willemsen, den das Stück zu einer scharfzüngigen und spöttischen Reise in die Tierwelt animierte, werden die Besucher viele Bezüge von Tierwelt zum aktuellen Leben erfahren. Wenn die Weinbergschnecke sich zum Beispiel Lipgloss aufträgt, Elefanten mit Schnulzen ins Land ziehen oder der Ochsen-Pavarotti auf die Bremer Boygroupmusikanten trifft. Bereits des Öfteren tritt Roger Willemsen – Autor, Literaturkritiker, Jazzenthusiast und Klassikliebhaber – mit dem Klavierduo Anna und Ines Walachowski auf, das ihn auch am Sonnabend in Neschwitz begleiten wird. Das Stück „Karneval der Tiere“ schrieb Saint Saens ursprünglich für seine Klavier- und Kompositionsschüler. Er versuchte, mit kleinen, scherzhaften Stücken den Gesang oder die Bewegung einzelner Tiere darzustellen. Was Willemsen daraus gemacht hat, das können die Besucher am Sonnabend ab 19.30 Uhr erleben.

Drittes Schlosskonzert innerhalb des Lausitzer Musiksommers, Beginn 19.30 Uhr, Eintritt zwischen fünf und zwölf Euro.