merken

Tipps rund um Babys Gesundheit

Heilpraktikerin Bärbel Hauswald tanzt in Bischoffswerda auf vielen Hochzeiten. Mit Ausdauer und Perfektion. Jetzt legt sie ihr erstes Buch vor.

© Thorsten Eckert

Von Constanze Knappe

Anzeige
Mit 2 Gratis-Tipps zum Eurojackpot

Der Topf ist voll. Auch in der vergangenen Ziehung wurde der Eurojackpot nicht geknackt und wartet nun mit einem 90-Millionen-Mega-Jackpot auf einen Gewinner. 

Bärbel Hauswald ist in Bischofswerda so bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund. Sie ist viel beschäftigt –mit Dingen, die öffentlich wahrgenommen werden können. Durch ihre eigenen Kinder kam die gelernte Bauingenieurin zum Heilpraktikerberuf. In diesem arbeitet sie jetzt seit Jahren. Neben der klassischen Homöopathie berät sie zum Stillen, zu Tragetechniken und zu allem, was werdende Eltern und junge Familien wissen sollten. Die Bischofswerdaerin ist aber auch engagiertes Mitglied der kleinsten Karl-May-Bühne mit den jüngsten Darstellern. Sie spielt in den Inszenierungen, die immer im Sommer auf der Waldbühne laufen, auch selbst mit. Mit dem Feuer tanzen kann Bärbel Hauswald auch. Sie ist Mitglied der aktiven Gruppe des Heilzirkels Bischofswerda, bei dem die Arbeit mit dem Feuer Therapie ist. Bei denen, die wie Bärbel Hauswald länger dabei sind, reicht es zur attraktiven Show. – Und jetzt hat die 53-Jährige auch noch ein Buch geschrieben: mit Tipps rund um Babys Gesundheit.

Hallo, Frau Hauswald, wieso ein Buch?

Der GU-Verlag München wollte einen neuen Ratgeber für Babymassage herausgeben. Er trat an unseren Fachverband, die Deutsche Gesellschaft für Baby- und Kindermassage (DGBM e.V.), heran. Fachautoren wurden gesucht. Da habe ich mich beworben.

Warum?

Seit Jahren gebe ich Kurse in der Baby- und Kindermassage. Da wollte ich etwas aus den persönlichen Erfahrungen in meiner Praxis an andere weitergeben.

Ist denn nicht schon ausreichend Literatur in dieser Richtung erhältlich?

Na ja, das Angebot ist breit gefächert. Angefangen bei Frèderick Leboyer und seinen Ausführungen zur indischen Babymassage, die ja eine alte traditionelle Kunst ist.

Worum geht es in Ihrem Buch?

Um die Vertiefung der Eltern-Kind-Bindung und was das für den Familienalltag bringt. Die Berührung ist ein menschliches Grundbedürfnis. Erst recht, wenn es um die gesunde Entwicklung eines Babys geht. Mit dem Buch wollen wir Eltern, Großeltern und allen, die Kontakt zu dem Baby haben, helfen, dessen Signale und Emotionen besser wahrzunehmen, noch achtsamer mit dem Kind und auch sich selbst umzugehen. Insofern geht das Buch über Babymassage hinaus und macht den sensiblen Umgang miteinander zum Thema.

Eine Herausforderung.

Sicher, die Herausforderung bestand darin, die Erkenntnisse der Bindungsforschung für jedermann nachvollziehbar darzustellen. Ebenso die Bedeutung der Berührung für die Gesundheitsförderung, wie sie von Dr. Martin Grunwald vom Haptik-Forschungslabor der Universität Leipzig vertreten wird. Er schrieb auch das Vorwort. Neben diesen Erkenntnissen haben wir auch welche aus dem Yoga einbezogen. Den theoretischen Hintergründen folgen praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Was unterscheidet ihr Buch von anderen Ratgebern?

Die Besonderheit bei der Vermittlung der Babymassage besteht in dem Konzept der DGBM „Berührung mit Respekt“, welches den Fokus auf Achtsamkeit legt. Der GU-Verlag setzt mit diesem Buch eine neue Generation seiner Ratgeber um. Es geht nicht mehr um den Zeigefinger von oben herab, sondern um eine lebendige Gestaltung.

Das heißt?

Ich war für den fachlichen Part zuständig. Als Koautorin wurde Sabine Bohlmann verpflichtet, die als Kinderbuchautorin, aber auch als Synchronstimme von Lisa Simpson bekannt ist. Frau Bohlmann steuerte einen unterhaltsamen Teil mit Liedern, Gedichten und Spielen bei. Entstanden ist ein Nachschlagewerk, welches man nicht am Stück von Anfang bis Ende lesen muss, sondern an beliebigen Stellen nachschauen kann, je nachdem, was einen selbst gerade am meisten beschäftigt.

Wann begann die Arbeit am Buch?

Im Juni 2013, Ende des gleichen Jahres war das Manuskript abzugeben. Dem folgte eine intensive Arbeit, um aus den Texten ein Buch werden zu lassen.

Wer hat beim Schreiben geholfen?

Niemand. Mal abgesehen von der Zielvorgabe des Konzepts war ich völlig frei darin, meine Gedanken rüberzubringen. Die Zusammenarbeit mit dem Verlag, also mit Koautorin, Lektorin, Projektleiterin und dem Fototeam, war sehr konstruktiv. Irgendwie sind all diese Menschen ja auch eine potenzielle Zielgruppe. Ihre Reaktion auf die Texte war mir wichtig. Um sicher zu gehen, dass ich kein Fachchinesisch verwendet, sondern allgemeinverständlich geschrieben habe. Natürlich hat der Fachverband das Manuskript begutachtet.

Woher stammen die liebevollen Fotos und die Illustrationen?

Die Mutter-Kind-Fotos sind extra für das Buch entstanden. Bei einem richtigen Fotoshooting, welches ich betreut habe. Die Fotoarbeit mit Babys ist ja gar nicht so einfach, weil sie nur eine sehr begrenzte Spanne der Aufmerksamkeit haben. Dabei kam ich auf die Idee, auch Großeltern einzubeziehen. Sie sind aus meiner Sicht ein „Schatz im Familienalltag“, weshalb ich ihnen ein extra Kapitel widme. Die Fotos wurden in einer Privatwohnung gemacht, um schon in der Gestaltung zu zeigen, dass Babymassage Bestandteil des Familienlebens ist und nicht in einer Praxis durchgeführt wird. Außerdem habe ich einige Skizzen beigesteuert, die vom Grafikteam des Verlags bearbeitet wurden.

Vor Weihnachten stellten Sie den Ratgeber im Buchladen Heinrich in Bischofswerda vor. Erfolgreich?

Das Interesse war groß. Allerdings fand ich mich im Vorfeld der Lesung hauptsächlich Großmüttern gegenüber, die das Buch offenbar verschenken wollten. Leider war vor Weihnachten nur dieser Termin am Abend möglich, der für Eltern überaus unglücklich war. Wir denken jetzt über einen günstigeren Termin nach. Von denen, die das Buch verschenkt haben, erfuhr ich eine gute Resonanz.

Wo bekommt man das Buch?

In jeder Buchhandlung. Auch einige Apotheken führen die GU-Ratgeber. Das Buch ist im Internet bestellbar und auch als E-Book erhältlich. Einige Exemplare habe ich in meinen Kursen dabei.

Werden weitere Bücher folgen?

Vielleicht. Es ist aber nichts in der konkreten Planung. Wenn ein Verlag auf mich zukäme, würde ich mich gern wieder für ein Manuskript hinsetzen. Denn die Arbeit an dem Buch hat mir wirklich Spaß gemacht. Ich könnte mir schon vorstellen, auch zu anderen Themen aus dem Alltag meiner Praxis zu schreiben. Allerdings ist die Autorenschaft nicht meine Hauptarbeit. Ich verstehe mich in erster Linie als praktizierende Heilpraktikerin. Ich widme mich jetzt wieder den Teilnehmern in meinen Kursen und der Betreuung der Familien, die bei mir um Rat suchen.

Ratgeber „Die schönsten Babymassagen und Kuschelspiele“ von Bärbel Hauswald/Sabine Bohlmann. GU-Verlag München 2014. Preis 19,99 Euro. ISBN 978-3-8338-3565-0

www.naturheilpraxis-hauswald.de

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.