merken
PLUS Zittau

Tödlicher Unfall in Turow

Ein 45-jähriger Mitarbeiter ist an diesem Dienstag in der Grube ums Leben gekommen. Nun ermitteln die polnischen Behörden zu den Umständen.

Blick auf den Tagebau Turow
Blick auf den Tagebau Turow © Matthias Weber

In der Grube Turow ist es am Dienstagvormittag zu einem tödlichen Unfall gekommen. Darüber informieren verschiedene Onlineportale in Polen. Dabei starb ein 45-jähriger Mitarbeiter des Werks, wie der Betreiber PGE bestätigte. Der Mann stammt aus Bogatynia (Reichenau).

Das tragische Ereignis ereignete sich gegen 10 Uhr. Der Bergmann war gerade an einem Bagger tätig, als aus einer Höhe von etwa sieben Metern ein fast 150 Kilo schwerer Kohleklumpen fiel - und ihn erschlug. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag.

Anzeige
Das Gute aus der Heimat!
Das Gute aus der Heimat!

Regionale Lebensmittel sind gefragt - immer mehr Verbraucher möchten wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen. Diese Direktvermarkter verraten es ihnen.

Vertreter von Polizei, Staatsanwaltschaft und der staatlichen Bergbaubehörde waren vor Ort, um die Umstände des Unfalls klären. Darüber hinaus laufen auch interne Ermittlungen. Der Arbeitgeber bot der Familie des verstorbenen Mitarbeiters Hilfe an, einschließlich psychologischer Betreuung. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau