SZ +
Merken

Top Dogs spielen bei Bahrmann

Die Jazzmusiker bieten eine einzigartige Alternative zur Weihnachtsmusik.

Teilen
Folgen

Von Wolfgang Zimmermann

Für alle, die gern mal etwas voluminösere Musik hören wollen ist die Vorweihnachtszeit eigentlich ein Graus. Zwar rieseln beständig aus allen sichtbaren Lautsprechern die bekannten Weihnachtslieder, doch kommen sie zumeist über die sanfte Gitarre, das zurückhaltende Klavier oder die noch stilleren Flöten daher. Seit inzwischen drei Jahren aber gibt es auch eine wunderbare Alternative und die wurde in Dresden erfunden. Nämlich: Weihnachtsmusik im Stil einer ganz traditionell besetzten Brass Band gespielt. Mit viel Power und mit jeder Menge Lebensfreude angereichert.

Neue CD im Angebot

Der experimentierfreudige Trommler Matthias Peuker und der Susaphonist Marc Hartmann haben das Konzept ausgeknobelt und die TopDogBrassBand ins Leben gerufen. Seither streift die als Quintett durch die Lande und versüßt den Orgel- und Geigenabstinenzlern die schöne Vorweihnachtszeit. Am letzten Samstagabend waren sie erneut nach Meißen in „Bahrmanns Keller“ gekommen und kachelten dort kräftig „nei“. Denn; „neigekachelt“ nennt sich die zweite „Weihnachten im Sitzen“ – CD der TDBB und sie hat sich – wie schon die erste – allerhand bekannte Weihnachtslieder zum Mitsingen auf den Rücken gepackt.

Angeboten auf den Instrumenten Posaune (Michael Winkler), Saxofon (Tomasz Skulski), Trompete (Christian Rien), Susaphon (Marc Hartmann) und den Drums (Matthias Peuker). Und das kam gut an. Die Musiker aus Dresden spielten im ausverkauften Gewölbe von Bahrmanns-Keller.