SZ + Sachsen
Merken

Mehr als 100 Millionen Euro für Sachsens Tourismus

Freistaat und Bund halfen der leidenden Branche bereits mit viel Geld. Nun wolle man schnell weitere Lockerungen der strengen Corona-Maßnahmen.

Von Thilo Alexe
 2 Min.
Teilen
Folgen
Teilnehmer der Kundgebung "Rettet die Tourismuswirtschaft" demonstrierten am Mittwoch vor dem Landtag in Dresden.
Teilnehmer der Kundgebung "Rettet die Tourismuswirtschaft" demonstrierten am Mittwoch vor dem Landtag in Dresden. ©  dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. Sachsen arbeitet „mit Hochdruck“ an Lockerungen für Gastronomie und Tourismus. Das sagte Ministerin Barbara Klepsch (CDU) am Mittwoch im Landtag. Zuvor hatte Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) den 25. Mai als Datum für weitere Lockerungsschritte ins Gespräch gebracht. Klepsch betonte, bislang seien mehr als 110 Millionen Euro aus Bundes- und Landeshilfen für die Branche im Freistaat geflossen. Dem stünden allerdings immense Verluste gegenüber. Klepsch zufolge beläuft sich der Umsatzausfall für Sachsens Touristiker seit Beginn des Shutdowns auf 140 Millionen Euro wöchentlich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen