merken
PLUS Radebeul

Touristenparkplatz an der Bahn

Kommen die Fördermittel, werden in Weinböhla für eine halbe Million Euro 74 Stellflächen und Spielmöglichkeiten geschaffen.

Auf der rot umrandeten Fläche, direkt an den jetzigen Parkplätzen am Haltepunkt Bahnhof, soll der Parkplatz entstehen und das Angebot für Touristen deutlich verbessern.
Auf der rot umrandeten Fläche, direkt an den jetzigen Parkplätzen am Haltepunkt Bahnhof, soll der Parkplatz entstehen und das Angebot für Touristen deutlich verbessern. © Screenshot SZ

Weinböhla. Weil es in der Gemeinde keinen touristischen Parkplatz gibt, der es Radfahrern und Wanderern, die mit dem Auto in Weinböhla ankommen, erlaubt, ihr Fahrzeug abzustellen, soll jetzt eine solche kostenlos nutzbare Stellfläche geschaffen werden. Das beschloss der Gemeinderat auf seiner Mai-Sitzung. 

Danach sollen auf einer Fläche am Tiefen Weg, unmittelbar am P+R-Platz hinter dem Haltepunkt der Bahn, 74 Parkplätze für Pkws und drei für Caravan geschaffen werden, die unentgeltlich genutzt werden können.  Was letztgenannte betrifft, so wären immer wieder Anfragen zu Stellplätzen für Wohnmobile an die Gemeindeverwaltung herangetragen worden, heißt es in der Beschlussvorlage. 

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Fläche am Tiefen Weg biete sich an, weil sie der Gemeinde gehöre und weil sie unmittelbar am überregionalen Fernwanderweg Ostsee - Saaletalsperren liege und in unmittelbarer Nähe des Elbe-Nassau-Friedewald-Radrundweges, der Weinerlebnisroute und der Lehrpfade.  

Weiter spreche für die Bevorzugung dieser Fläche die Nähe zum Ortskern, der fußläufig zu erreichen sei, die Nähe zum öffentlichen Personennahverkehr. "Besonders auch die Besucher des Velociums sollten durch die Nähe davon partizipieren", heißt es in der Begründung der Gemeindeverwaltung zur Beschlussvorlage für den Rat. 

Recherchen und Nachfragen bei der zuständigen Landesdirektion haben ergeben, dass das Parkplatzprojekt bis zu 85 Prozent förderfähig ist, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Sie hat eine Entwurfsplanung in Auftrag gegeben, wonach es neben den insgesamt 77 Stellplätzen für die Fahrzeuge auch noch eine Grünanlage mit Sitzmöglichkeiten, Infotafeln und Spielgeräten geben soll. "Die Planung weist Baukosten von insgesamt 508.427 Euro aus." Davon sollen knapp 182.500 Euro auf die Grünanlagen entfallen. 

"Dieser Parkplatz stellt einen der Bausteine zur Attraktivitätssteigerung für unseren Erholungsort dar", erklärt die Gemeindeverwaltung zu dem Vorhaben. Alle 17 anwesenden Gemeinderäte der Sitzung stimmten dafür. 

Mehr zum Thema Radebeul