merken

Tragischer Moment der Unaufmerksamkeit

Ein Großenhainer übersieht an der Kreuzung eine Radfahrerin – und steht wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht.

War die Radfahrerin gerade hinter dem Trafokasten, als der Autofahrer schaute? Am Ende bleibt der tödliche Unfall einfach nur tragisch. © Montage: Anne Hübschmann

Großenhain. Die Kreuzung Meißner Straße/Mozart-/Beethovenallee zu passieren, ist in der Hauptverkehrszeit eine kreuzgefährliche Angelegenheit. Besonders, wenn man, vom Rathaus kommend, die Meißner Straße stadtauswärts fährt. Dann besteht kaum eine Chance, im dichten Durchgangsverkehr eine Lücke zu finden. Tut sich doch mal eine auf, gibt man Gas, um hineinzuschlüpfen. Eben das brachte einen Großenhainer auf die Anklagebank im Riesaer Amtsgericht. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden