merken

Radeberg

Trauma nach dem „Fall Arnsdorf“

Als Männer einen Iraker an einen Baum fesselten, kritisierte das Bürgermeisterin Martina Angermann. Erstmals redet sie über die Folgen massiver Anfeindungen.

Martina Angermann hat in einem emotionalen Beitrag in der ARD auf den Netto-Vorfall in Arnsdorf zurückgeblickt. Die Reportage ist in der ARD-Medioathek zu finden.
Martina Angermann hat in einem emotionalen Beitrag in der ARD auf den Netto-Vorfall in Arnsdorf zurückgeblickt. Die Reportage ist in der ARD-Medioathek zu finden. ©  Screenshot: SZ

Seit zwölf Jahren ist die Arnsdorfer Bürgermeisterin Martina Angermann im Amt, bei der vergangenen Bürgermeisterwahl 2015 bekam sie 75 Prozent der Stimmen. Seit mehreren Monaten jedoch tritt sie kaum mehr öffentlich auf. Die Sitzungen des Gemeinderates leitet ein Stellvertreter. Sie ist krankgeschrieben. Einwohner spekulieren, weshalb die SPD-Politikerin solange ihre Arbeit nicht ausüben kann.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden