SZ +
Merken

Trauriges Jubiläum im ältesten Garten

Der Botanische Garten in Liberec wird 110 Jahre alt. Statt der Geburtstagsfeier aber gibt es Geldsorgen.

Teilen
Folgen

Von Eva Jeschkova

Der Botanische Garten in Liberec (Reichenberg) ist mit seinen 110 Jahren der älteste in ganz Tschechien. Doch gefeiert wird das Jubiläum in diesem Jahr nicht. Denn der Park hat finanzielle Probleme. Von der Stadt bekam die Einrichtung für 2005 nur sechs Millionen Kronen (rund 200 000 Euro), drei Millionen weniger als noch im Jahr zuvor. „Falls wir die fehlenden Mittel nicht noch nachträglich bekommen, werden wir im September schließen müssen“, sagt Direktor Miroslav Studnicka bitter. Das wäre das sichere Ende der Einrichtung.

200 000 Gäste im Jahr

Die Stadtväter hätten bei den Zuteilungen von Geldern völlig falsch entschieden, schimpft er, denn der Garten sollte wie immer neun Millionen Kronen an Förderung erhalten. Weitere fünf Millionen werden durch Eintrittsgelder gedeckt. Immerhin besuchen den Garten rund 200 000 Gäste im Jahr.

Der Betrieb läuft praktisch ohne Unterbrechung. Empfindliche Pflanzen verlangen oft auch im Sommer das Heizen. Nun steckt Direktor Studnicka in größten Schwierigkeiten und ist noch besorgt, dass er die Fachkräfte verlieren könnte.

Im Rathaus ist man sich des Problems bewusst. Man sei bemüht, einen Ausweg zu finden, erklärt die Stellvertreterin des Oberbürgermeisters Eva Kocarkova. „Der Fehler muss behoben werden“, sagt sie.

Im Botanischen Garten wachsen in zehn gigantischen Treibhäusern und auf dem Freigelände rund 12 000 Pflanzensorten, von denen 300 zu den vom Aussterben bedrohten Arten zählen. Fische und Krokodile ergänzen das Bild. „Die Tiere locken natürlich zusätzlich Leute an“, erklärte Studnicka.

Orchidee mit braunen Blüten

Im Botanischen Garten ist auch eine bemerkenswerte Orchideensammlung zu bewundern. Darunter sogar die berühmte Neomooraea, die eigentlich nur in Panama vorkommt. Dieses Jahr überrascht sie die Botaniker durch viele Blüten in kakaobrauner Farbe mit schwarzen Ornamenten.

Zu den seltenen einheimischen Exponaten gehört ein großer polierter Araukarit, versteinertes Tropenholz, ähnlich einem Achat, das sich vor 350 Millionen Jahren bildete und fast einen Meter Durchmesser hat.

Die Sammlung von fleischfressenden Pflanzen gehört zu den umfangreichsten der Welt: Die Liberecer besitzen allein 300 von 500 existierenden Sorten.