SZ +
Merken

Treiben soll noch bunter werden

Pirna. Nach dem ersten „Markt der Kulturen“ in diesem Jahr stand zweierlei fest: Es war ein toller Erfolg, und er soll nächstes Jahr eine Wiederauflage erfahren. Der Pirnaer Markt hatte sich am 10. Mai in einen Treffpunkt der Völker verwandelt.

Teilen
Folgen

Von Heike Sabel

Pirna. Nach dem ersten „Markt der Kulturen“ in diesem Jahr stand zweierlei fest: Es war ein toller Erfolg, und er soll nächstes Jahr eine Wiederauflage erfahren.

Der Pirnaer Markt hatte sich am 10. Mai in einen Treffpunkt der Völker verwandelt. An Informationsständen, auf zwei Bühnen und bei kulinarischen Spezialitäten wurde friedliches und tolerantes Miteinander praktiziert.

Nun traf sich die Vorbereitungsgruppe bereits wieder. Sie will unter anderem, dass der Markt in die Reihe der „Pirnatürlich“-Veranstaltungen aufgenommen wird. Zunächst sollen alle Teilnehmer von der ersten Ausgabe angeschrieben werden. Gleichzeitig sind weitere Partner und Ideen willkommen, betont Gernot Heerde, der als Koordinator des Kriminalpräventiven Rates der Stadt Pirna auch den Markt der Kulturen mit organisiert. Wer sich beteiligen will, soll sich einfach melden. „Es geht um ein breites buntes kulturelles Treiben“, formuliert Heerde den Anspruch.

Obwohl in diesem Jahr bereits allerhand Beiträge aus den Schulen kamen, soll dieser Bereich noch verstärkt werden. Außerdem wollen die Organisatoren die längere Zeit der Vorbereitung auch dafür nutzen, um Prominente für die Veranstaltung zu gewinnen.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern sollen außerdem bereits in der Woche vor dem Markt am 8. Mai Lesungen, Vorträge und ähnliches stattfinden. Außerdem wird es wieder zum Abschluss ein Konzert geben. Das hatte im Mai hunderte Jugendliche auf den Mark gezogen. Unterstützt wird der Markt der Kulturen durch das Projekt „Demokratie lebt“ der Pirnaer Initiative gegen Extremismus und für Zivilvcourage. Außerdem sollen auch wieder Fördermittel über die Euroregion beantragt werden. Sie hatte den Markt schon in diesem Jahr unterstützt.

Kontakt: Stadtverwaltung Pirna, Kriminalpräventiver Rat, Obere Burgstraße 6b, 01796 Pirna, 03501/52 99 50