merken
PLUS Zittau

Rohrbruch in größter Trinkwasserleitung

Bürger, Firmen und Gaststätten in Zittau, Pethau und am Olbersdorfer See haben am Mittwoch auf dem Trockenen gesessen. Und die Reparatur dauert an.

An dieser Stelle ist eine große Trinkwasserleitung im Westpark in Zittau gebrochen.
An dieser Stelle ist eine große Trinkwasserleitung im Westpark in Zittau gebrochen. © Matthias Weber/photoweber.de

Gespannt schaut Michael Sitte am Mittwoch im Westpark in Zittau in das Loch, das er mit seinem Bagger schon um 7.30 Uhr ausgehoben hat. Jetzt ist es 10.15 Uhr. Er ist zum Abwarten verdammt. "Kurzzeitig habe ich den Riss gesehen. Es ist ein großer Längs-Riss", sagt er. Dann stand die Baugrube unter Wasser.

Die Pumpe schafft es nicht. Denn von allen Seiten strömt kristallklares Wasser nach. Eine zweite Pumpe ist bereits angefordert. Zu diesem Zeitpunkt haben die Stadtwerke für die Gebiete in Zittau, im Ortsteil Pethau und am Olbersdorfer See, die über diese Rohrleitung ihr Trinkwasser bekommen, längst eine Lösung gefunden. Aber die ist nur vorübergehend. Die Leitung muss natürlich schnellstmöglich wieder funktionieren.

Anzeige
Technischer Vorstand (m/w/d) gesucht
Technischer Vorstand (m/w/d) gesucht

Die Wohnungsgesellschaft Löbau sucht zum 01.07.2022 eine fachlich erfahrene und menschlich überzeugende Person als Technischen Vorstand (m/w/d).

Die geplatzte Trinkwasserleitung im Westpark Zittau. 
Die geplatzte Trinkwasserleitung im Westpark Zittau.  © SZ/Holger Gutte
Bald muss das Rohr doch zu sehen sein?
Bald muss das Rohr doch zu sehen sein? © SZ/Holger Gutte
Die kaputte Trinkwasserleitung wird frei gelegt.
Die kaputte Trinkwasserleitung wird frei gelegt. © SZ/Holger Gutte

In der Nacht zu Mittwoch ist es gegen 1 Uhr zu einer teilweisen Unterbrechung der Trinkwasserversorgung in Zittau-West, Pethau und den höher gelegenen Stadtteilen gekommen, berichtet der Geschäftsführer der Stadtwerke Zittau, Matthias Hänsch. In der großen Trinkwasserhauptleitung im Zittauer Westpark gab es einen Rohrbruch.

Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke musste den Rohrbruch allerdings erst einmal lokalisieren, um dann die entsprechenden Gegenmaßnahmen einleiten zu können, schildert er. Gegen 5 Uhr ist am Mittwoch der Bereich mit dem Rohrbruch gefunden und gleich abgesperrt worden und gleichzeitig ein Großteil der betroffenen Kunden wieder mit Trinkwasser versorgt, berichtet der Geschäftsführer. Von der Unterbrechung weiter betroffen bleiben vorerst aber die Firma Krema-Pack, der Kleingartenverein "Sommerlust" sowie die Sowag-Kunden See-Camping Zittauer Gebirge, das Erlebnisrestaurant am Olbersdorfer See "Captain Hook" und der "Seestern". Diese werden erst im Laufe des Vormittags mit Hilfe eines Provisoriums wieder mit Trinkwasser versorgt.

Nasse Wiese führt zur Stelle

Die Mitarbeiter der Rohleitungs- und Tiefbau GmbH in Zittau haben am Mittwochmorgen schnell die schadhafte Stelle im Westpark frei gelegt. Sie ist gut auszumachen. Denn gegenüber des Betriebsgeländes der Städtischen Dienstleistungsgesellschaft (SDG) gibt es kurz vor dem Westparkstadion eine sehr nasse Stelle auf der Wiese, erzählt der Baggerfahrer.

Michael Sitte hebt dann erst einmal mit seinem Bagger eine etwa vier mal fünf Meter große Baugrube aus. Ungefähr drei Meter ist sie tief. Binnen kurzer Zeit steht sie 70 Zentimeter tief unter Wasser. Das Trinkwasser haben die Stadtwerke schon heute morgen frühzeitig abgestellt. Entweder läuft jetzt das aus dem Rohr ausgelaufene Trinkwasser in die Grube zurück oder der Grundwasserstand ist hier sehr hoch, vermutet der Baggerfahrer. 

Gegen 10.45 Uhr haben es die zwei Pumpen geschafft. Die Rohrleitung kommt langsam wieder zum Vorschein. Sie hat einen Innendurchmesser von 60 Zentimetern. "Es ist vom Durchmesser her die größte Leitung, die wir haben", erzählt der Stadtwerke-Geschäftsführer. Sie wurde in den 1980er Jahren wegen der geplanten Tagebauerweiterung gebaut. Gegen 11.15 Uhr ist der Rohrschaden zu sehen. Auf einer Länge von über einem Meter ist die Trinkwasserleitung geplatzt. Und nicht nur sie, auch die große Anschlussmuffe.

Michael Sitte steigt wieder in seinen Bagger. Die Baugrube muss viel größer sein. Seine Kollegen bereiten die Absperrung der Baugrube vor. Bis gegen 15 Uhr sollen die Arbeiten zum Auswechseln des Rohres und der Muffe vorbereitet sein. Das kaputte Rohr selber bleibt aber noch drin.

Wechsel erst am Donnerstag

Es wird erst am Donnerstag ausgewechselt. Bis dahin wird das neue Stück vorbereitet. Nur etwa 50 Meter von hier entfernt, in Richtung Westparkstadion, musste vor fast genau einem Jahr im Juli schon einmal ein ähnlich großes geplatztes Rohrstück mit Muffe ausgewechselt werden.

Zu den Betroffenen gehört auch der Medienvertrieb Löbau-Zittau GmbH an der Straße Zum See. "Die Stadtwerke Zittau haben schnell reagiert. Wir haben noch am Vormittag einen Wasserwagen für Trinkwasser gestellt bekommen", berichtet Geschäftsführer Falko Krüger.

"Wir haben es etwa 8 Uhr gemerkt, aber gegen 10.30 Uhr war das Trinkwasser schon wieder da", schildert "Captain Hook"-Geschäftsführer Ralph Grohmann. Für das Restaurant gibt es deswegen keine Probleme. "Wir haben allerdings etwas später aufgemacht", sagt er.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Bauern-Ärger über Grüne

Klickstark: Bauern-Ärger über Grüne

Zwischen Franziska Schubert und Bauernverband herrscht Missmut. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir am Mittwoch berichteten.

Stadtwerke-Chef Matthias Hänsch hofft, dass die Reparaturarbeiten am Donnerstag abgeschlossen sind. Eventuell muss noch kurzzeitig für einen Abnehmer über den Tag hinweg ein Provisorium gefunden werden. "Versorgungsausfälle sind damit nicht mehr verbunden", berichtet er. Die Frage, warum das Rohr geplatzt ist, bleibt offen. 

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau