merken
PLUS

Meißen

Trinkwasser wird teurer

Um gestiegene Aufwendungen auszugleichen, erhöhen die Stadtwerke zum 1. Juli die Preise.

© Oliver Berg/dpa (Symbolfoto)

Meißen. Die Meißener Stadtwerke (MSW) informieren über eine Preiserhöhung bei Trinkwasser: „Die Grundpreise sind nach Größe des jeweils installierten Zählers gestaffelt. Über 90 Prozent der MSW-Kunden nutzen den kleinsten Zähler Q3 4 (alte Bezeichnung QN 2,5). 

Ab dem 1. Juli wird der Grundpreis für diesen Zähler 11,13 Euro pro Monat betragen. Hinzu kommt der gleichbleibende Preis für die genutzte Trinkwassermenge.“ Die Mehrkosten für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt betragen nach MSW-Angaben 65 Cent pro Person und Monat.

Wir helfen Händlern in der Region Meißen
Wir helfen Händlern in der Region Meißen

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende aus der Region Meißen. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Auf die Jahre seit der letzten Preisanpassung 2012 umgelegt, entspreche das einem Plus von etwa einem Prozent pro Jahr. „Exemplarisch für den Verbrauch eines Vier-Personen-Haushaltes bleibt das Trinkwasser aus der Leitung mit insgesamt 0,003 Euro pro Liter ein besonders günstiges Lebensmittel.“

Die hohen Anforderungen an die Qualitätssicherung und die Investitionen in den Substanzerhalt der technischen Anlagen hätten über die Jahre nach der letzten Preisveränderung im Jahr 2012 einen Kostenmehraufwand bedingt, welcher durch Einsparungen nicht mehr zu kompensieren sei, schreibt das Unternehmen. 

MSW betreibt 142 Kilometer lange Trinkwasserleitungen und investiert jährlich knapp eine Million Euro in das Trinkwassernetz unter Beachtung der geografischen Besonderheiten der Stadt. Darüber hinaus sind für Ertüchtigung und Neubau der Hochbehälter und Pumpwerke in den letzten Jahren Mittel von über vier Millionen Euro notwendig geworden. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen