merken

Dippoldiswalde

Trinkwasserpreise bleiben stabil

Die Wasserversorgung Weißeritzgruppe blickt auf das vergangene Geschäftsjahr – mit einem positiven Effekt für Kunden.

©  Symbolfoto: dpa

Die Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH hat 2018 mehr Geld durch den Verkauf von Trinkwasser eingenommen, als sonst in durchschnittlichen Jahren. Wie jüngst auf der Sitzung des Trinkwasserzweckverbands bekannt wurde, ist die Trockenheit dafür der Hauptgrund. Insgesamt haben die Kunden des Wasserversorgers rund 3,9 Millionen Kubikmeter Wasser abgenommen, im Vorjahr waren es etwa 3,8 Millionen Kubikmeter.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden