merken

Riesa

Trockenheit macht den Störchen zu schaffen

Die Vögel sind in diesem Jahr ungewöhnlich früh aus dem Altkreis abgeflogen. Ihr Hauptproblem ist fehlendes Futter.

Die Störche sind in diesem Jahr früh dran mit ihrem Zug nach Süden. Das große Bild entstand bereits Anfang August in Kleinraschütz.
Die Störche sind in diesem Jahr früh dran mit ihrem Zug nach Süden. Das große Bild entstand bereits Anfang August in Kleinraschütz. © Kristin Richter

Riesa. Die Tafel in Leutewitz hängt noch ein wenig hinterher: Seit elf Jahren ist auf dem Schild im Riesaer Ortsteil eingetragen, wie viele Jungstörche jedes Jahr auf dem Horst in der Nähe groß gezogen werden. Unter dem Jahr 2019 klafft derzeit noch eine Lücke, die „2“ ist noch nicht eingetragen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden