merken

Dynamo

Trotz allem: Dynamo-Torwart glaubt ans Spielsystem

Von den Pfiffen der Fans war auch Kevin Broll überrascht. Er lässt sich davon aber nicht verunsichern und spielt trotzdem weiter.

Kevin Broll hütet bei Dynamo das Tor, doch wegen der Spielweise gerät der Schlussmann bei einigen in die Kritik.
Kevin Broll hütet bei Dynamo das Tor, doch wegen der Spielweise gerät der Schlussmann bei einigen in die Kritik. © dpa/Robert Michael

So hatte sich Kevin Broll das nicht vorgestellt, auch wenn Dynamos Torwart sagt: „Ich habe nicht erwartet, dass ich von neun Spielen acht zu null halte.“ Erst einmal ist er ohne Gegentreffer geblieben, beim 0:0 in Darmstadt, musste den Ball schon 18-mal aus dem Netz holen. Zugespitzt könnte man sagen, er steht in einer Schießbude der zweiten Liga, denn nur Wiesbaden (24) und Bochum (19) haben mehr Tore kassiert als die Dresdner. Es wäre allerdings falsch, die Schuld dafür beim Schlussmann zu suchen. Dabei ist er nicht gemeint, wenn von zu vielen individuellen Fehlern die Rede ist, die nicht passieren dürfen, aber zu oft passiert sind.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden