merken
PLUS

Sachsen

Tschechien öffnet Übergang für Pendler

Das Innenministerium des Landes will die Durchlässigkeit erhöhen - auch für den Güterverkehr.

Einige Grenzübergänge ins Nachbarland sind für Pendler offen.
Einige Grenzübergänge ins Nachbarland sind für Pendler offen. © Marko Förster

Prag. Seit Dienstag ist für Arbeitspendler der Grenzübergang Rumburk/Neugersdorf geöffnet. Wie das tschechische Innenministerium mitteilt, ersetzt er den Übergang Jiříkov/Neugersdorf. 

Bereits Montagmorgen hat Tschechien ebenfalls für Pendler weitere zwei Grenzübergänge nach Sachsen geöffnet. Das betrifft Lückendorf/Petrovice sowie Oberwiesenthal/Boží Dar. Alle Grenzübergänge dürfen auch vom Güterverkehr genutzt werden. Ihre Öffnungszeit ist jeweils auf die Zeit von 5 bis 23 Uhr beschränkt. Zugleich verlängerte das Innenministerium die Grenzkontrollen mindestens bis zum 4. April.

Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Voraussetzung für den Grenzübertritt ist eine Bescheinigung durch den Arbeitgeber mit einem Formular des tschechischen Innenministeriums. Weitere Grenzübergänge von Sachsen nach Tschechien sind an der Autobahn Dresden-Prag (Breitenau/Krásný Les), Reitzenhain/Hora Sv. Šebestiána sowie Altenberg/Cínovec.

Die Maßnahmen sollen nach den Erfahrungen der letzten Tage für einen besseren Durchlass für Arbeitspendler, aber auch den Güterverkehr sorgen. Sie bedeuten allerdings keine Entwarnung. Die Zahl der Coronavirusfälle steigt in Tschechien nämlich weiter rasant. Seit dem Wochenende hat sie sich auf 344 bestätigte Fälle mehr als verdoppelt.

Es gibt aber auch erste positive Nachrichten. Die ersten drei Patienten sind geheilt. Sie stammen alle aus dem nordböhmischen Děčín und gehörten zu den ersten in Tschechien, bei denen Anfang März das Coronavirus nachgewiesen wurde. (stn)

Alle Informationen und Entwicklungen zur Corona-Krise in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Sachsen