SZ + Zittau
Merken

Macht der Corona-Test an der Grenze Sinn?

Pendler müssen jetzt einen negativen Corona-Test nachweisen, wenn sie nach Tschechien wollen. Einer, der täglich von Zittau nach Liberec fährt, stellt das infrage.

Von Petra Laurin
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Grenze zu Tschechien ist dicht, Pendler dürfen durch.
Die Grenze zu Tschechien ist dicht, Pendler dürfen durch. © Archivfoto: Matthias Weber

Jan Randáček, Direktor der Gebietsgalerie in Liberec (Reichenberg), kann wieder aus Zittau zu seiner Arbeitsstelle pendeln. Dazu braucht er aber einen Test und eine Bestätigung von seinem tschechischen Arbeitgeber. Und er kann nicht wie gewöhnlich direkt über Hradek (Grottau) fahren, sondern muss einen Umweg über den Grenzübergang Petrovice/Lückendorf nehmen. Was ihn jedoch viel mehr stört, als die längere Fahrt, ist die Pflicht, jedes Mal einen frischen Negativ-Test auf das Corona-Virus vorzulegen. Nur so kann er sich davor schützen, zwei Wochen in Quarantäne zu müssen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau