SZ +
Merken

Tschechische Studenten forschen in Sebnitz

Sebnitz. Die Sächsische-Schweiz-Klinik erhält für ihre Zusammenarbeitmit der Universität Pilsen heute die Ehrenurkunde.

Teilen
Folgen

Von Heike Sabel

Seit drei Jahren sind die Sächsische-Schweiz-Klinik Sebnitz und die Karls-Universität Pilsen Partner. Als Anerkennung für ihre Leistungen als Lehrkrankenhaus erhält die Sebnitzer Klinik heute die Ehrenurkunde der Pilsener Universität.

Bisher fanden zwei einwöchige Praktika für tschechische Studenten im Schlaflabor der Sebnitzer Klinik statt. Ab dem Wintersemester 2008/09 sollen alle medizinischen Fachbereiche in die Ausbildung der Studenten einbezogen werden. Auch deutsche Studenten werden künftig in die Praktika eingebunden, kündigt Klinik-Verwaltungsleiter Jörg Scharfenberg an.

Der Kooperationsvertrag zwischen beiden Einrichtungen wurde im Mai 2005 unterzeichnet. Drei tschechische Studenten absolvierten im Juni 2006 als Erste ein Praktikum. Den Abschluss bildet jeweils ein Test, über dessen erfolgreiches Bestehen die Studenten ein Zertifikat erhalten.

Tscheche leitet Schlaflabor

Voriges Jahr fand außerdem eine Fortbildung statt, an der auch niedergelassene tschechische Ärzte teilnahmen. Sie diente dem Erfahrungsaustausch und dem Kennenlernen der Mediziner. Damit reihte sie sich in die Zusammenarbeit beider Einrichtungen ein. Sie soll neben der medizinischen Ausbildung die Begegnung von Tschechen und Deutschen und das Verständnis füreinander fördern, sagt der Verwaltungsleiter. Das Kennenlernen des Alltags an einer deutschen Klinik trage dazu bei, dass die Studenten in beiden Ländern flexibel einsetzbar sind.

Ein Beispiel dafür ist Dr. Ctirad Bastl. Der Tscheche leitet inzwischen in Sebnitz das Schlaflabor und ist hier Lehrbeauftragter für seine Landsleute. Er hat als Absolvent der Pilsener Universität den Kontakt zur Sebnitzer Klinik hergestellt. Inzwischen gehört Bastl zu einer internationalen Forschergemeinschaft, die sich mit dem Schlafapnoesyndrom, also dem Schnarchen, befasst. Derzeit wird an europäischen Empfehlungen für die Schlafmedizin gearbeitet.

Die westböhmische Universität in Pilsen entstand 1991 durch den Zusammenschluss der Pädagogischen Fakultät und der Hochschule für Maschinenbau und Elektrotechnik. Sie hat sieben Fakultäten mit rund 17000 Studenten.

www.asklepios.com/sebnitz/

www.zcu.cz (Universität)