merken
PLUS Zittau

Liberecer kämpfen digital gegen Corona

Hygieniker sammeln Daten über Betroffene, Orte und Zeiten - um schneller Virenherde zu identifizieren. Das neue System hilft auch bei anderen Epidemien.

Das Entwicklungsteam aus Wissenschaftlern und Hygienikern setzt auf ein digitales System zur Analyse der Corona-Fälle..
Das Entwicklungsteam aus Wissenschaftlern und Hygienikern setzt auf ein digitales System zur Analyse der Corona-Fälle.. © TU Liberec

Liberecer Wissenschaftler haben ein neues System entwickelt, das Daten über den Angesteckten, Ort und Zeit der Ansteckung sammelt und analysiert. Die Hygieniker können dadurch auf die Ansteckungsgefahr schnell reagieren.

"Personen, Orte und Zeiten - diese drei Faktoren ermöglichen uns viel besser und schneller den Virenherd zu identifizieren", sagt Vladimír Valenta, Direktor der Hygienischen Bezirksstation in Liberec. Das System heißt EpiGIS, das die Daten am Ende geografisch darstellt. Daran werkeln Wissenschaftlicher seit 2019. Die Corona-Krise hat die Arbeit beschleunigt.

Anzeige
Laden Sie Ihre Akkus auf
Laden Sie Ihre Akkus auf

...und lassen Sie sich elektrisieren.

Anstatt Wochen nur Tage

"Wir mussten schnell handeln, haben Prioritäten und Zeitplan geändert",  berichtet Jiří Šmída von der Technischen Universität Liberec. "Die Testphase musste von Wochen auf Tage verkürzt werden, um den Epidemiologen möglichst bald ein funktionsfähiges Instrument anbieten zu können", sagt der Mitarbeiter für den Bereich der angewandten Mathematik. "Die Ausgangsdaten sind trotzdem verlässlich, das garantieren wir."

Wichtig war für sein Team die Tatsache, dass die Epidemiologien für das System keine komplizierte Schulungen brauchen und es den Ärzten die Arbeit sofort erleichtert. Neben der Uni in Liberec beteiligten sich Programmierer der Firma Coffee Workers und Epidemiologen an der Entwicklung. Sie haben ihren Sitz gleich in der Nähe. Die Liberecer Epidemiologen nutzen das neue System schon,  andere hygienische Bezirksstationen interessieren sich dafür.

Weiterführende Artikel

Corona: Frühere Weihnachtsferien in Sachsen

Corona: Frühere Weihnachtsferien in Sachsen

Ferien wahrscheinlich auf 19. Dezember vorverlegt, Bund plant Milliarden-Hilfen im Dezember, 1.563 Neuinfektionen in Sachsen - unser Newsblog.

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 3. Mai

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 3. Mai

Mehr Geheilte, abgesagte Veranstaltungen und der Umgang mit den Auswirkungen:Die Entwicklungen bis Anfang Mai sind hier zu lesen.

Klickstark: Konzept für Westpark-Center

Klickstark: Konzept für Westpark-Center

Die Einrichtung in Zittau soll schrittweise wieder öffnen, wenn auch mit Abstrichen. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir diesen Donnerstag berichteten.

"Wir haben die Gelegenheit, einen wichtigen Beitrag zum Verstehen der aktuellen Lage beizutragen", erklärt der Hauptprogrammierer des Projektes EpiGIS, Vratislav Žabka. Das System generiert Graphen und Karten, sodass die Hygieniker die Daten anschaulich analysieren können. "Großer Vorteil ist, dass es auch alle negativ getesteten Personen registriert und auswertet", berichtet Hygienikerin Jana Prattingerová. Die genauen Daten seien sehr wichtig für die richtige Kommunikation an die Öffentlichkeit, an Gemeinden oder Medien. Die Liberecer Hygieniker haben in das neue System schon alle Daten seit Anfang März eingetragen - und so über die Corona-Epidemie einen genauen Überblick. 

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau