merken
PLUS

Turnhalle wird teuerstes Projekt

Die Erweiterung der Sporthalle kostet viel Geld. Deshalb wurde sie oft verschoben. Jetzt muss aber gebaut werden.

Von Anja Weber

Das teuerste Vorhaben in den nächsten zwei Jahren in Stolpen ist die Erweiterung der Turnhalle mit 1,7 Millionen Euro im Jahr 2014 und 800 000 Euro 2015. In einem zweiten Bauabschnitt soll sich die Sanierung der Bestandshalle anschließen. Das Vorhaben selbst würde damit an die 3,3 Millionen Euro kosten. Auf einen Ritt kann das die Stadt nicht stemmen. Deshalb wurde das Vorhaben in die Bauabschnitte Erweiterung und Sanierung geteilt. Die Sächsische Aufbaubank hat Stolpen für beide Vorhaben Fördermittel in Aussicht gestellt. Das Geld müsste dann aber in einer bestimmten Frist verbaut sein.

Anzeige
Wie die Sparkasse jetzt beim Bauen hilft
Wie die Sparkasse jetzt beim Bauen hilft

Bauen, Umbauen, besser wohnen: Das neue Angebot Raumgewinn umfasst Beratung, Expertennetzwerk und Live-Showroom in einem.

Stadträte müssen entscheiden

Damit bewegt sich die Kommune auf dünnem Eis. Zum einen sieht Bürgermeister Uwe Steglich (FDP) für die Jahre danach kaum noch Chancen, an Fördermittel zu kommen. Zum anderen müsste die Stadt, um den Eigenanteil zu stemmen, ziemlich viel Eigenkapital aufbringen. Das Geld müsste bereits jetzt in den langfristigen Investitionsplan mit aufgenommen werden. Ob das dann auch so bestätigt wird, müssen die Stadträte entscheiden. Sie haben darüber hinaus auch Klarheit darüber gefordert, ob der zweite Bauabschnitt tatsächlich auch gefördert wird. Schriftlich hat das der Bürgermeister zwar noch nicht. Doch er geht davon aus, dass dies so von der Sächsischen Aufbaubank auch bestätigt wird.