merken
PLUS Niesky

Behindertentoiletten lassen Kosten explodieren

Mit der Sanierung der Turnhalle Zodel sollen zwei Behindertentoiletten geschaffen werden. Das kostet über 100.000 Euro mehr. Neißeaue lehnt das ab.

Die Turnhalle neben der Grundschule in Zodel soll saniert werden. Baubeginn wird aber erst nächstes Jahr im Frühling sein.
Die Turnhalle neben der Grundschule in Zodel soll saniert werden. Baubeginn wird aber erst nächstes Jahr im Frühling sein. © André Schulze

Es will nicht so recht vorangehen mit der Sanierung der Turnhalle in Zodel. Der Baustart ist auf den Frühling nächstes Jahr verschoben. Nun ist ein Streit entbrannt über die Behindertentoilette. Neißeaue hat eine eingeplant. Das Bundesinnenministerium als Fördermittelgeber fordert aber zwei, getrennt nach Männer und Frauen. Dazu muss der Grundriss der Halle vom Planer grundlegend geändert werden. 

Das ist inzwischen geschehen. Wie Bürgermeisterin Evelin Bergmann im Gemeinderat informierte, hat das Görlitzer Ingenieurbüro jetzt so geplant, dass statt einer zwei Toiletten für behinderte Menschen in der Turnhalle Platz haben. Mit der Konsequenz, dass für den Bauhof, der hier ebenfalls sein Quartier hat, noch weniger Platz ist. Um das baulich auf die Reihe zu bekommen, entstehen Mehrkosten von geschätzten 100.000 bis 120.000 Euro von denen noch keiner weiß, wie sie aufgebracht werden.

Anzeige
Trendsetter seit 1471: Museale Innovation
Trendsetter seit 1471: Museale Innovation

Der interaktive Tablet-Guide, das "HistoPad", als Neuheit in Deutschland. Mit Augmented Reality und 3D-Inszenierungen die Albrechtsburg Meissen entdecken.

Bauhof braucht seinen Platz

Das ist aber noch nicht alles, so die Bürgermeisterin. Für die Technik des Bauhofes muss eine neue Unterstellmöglichkeit in Form von Fertiggaragen geschaffen werden. Das würde weitere 40.000 Euro kosten. "Geld, dass wir als Gemeinde nicht in der Kasse haben", so Bergmann. Sie hat sich selbst schlau gemacht, aber in den Vorschriften und Gesetzen keinen Hinweis gefunden, der zwei nach Geschlechtern getrennte Behindertentoiletten vorschreibt. "Zumal wir es hier mit einer Sanierung und keinem Neubau zu tun haben", betonte sie.

Um zu einer Lösung zu kommen, haben sich die Bürgermeisterin und die zuständige Abteilung im Innenministerium auf eine Telefonkonferenz geeinigt. Sie soll kommende Woche geführt werden. Neben der Notwendigkeit zweier Toiletten für behinderte Menschen soll auch die Finanzierung dieser Forderung diskutiert werden. Denn bisher ist in der für den Schul- und Vereinssport genutzten Turnhalle kein Bedarf für so eine Toilette da. "Das kann sich auch mal ändern, aber in diesem Fall ist mit einer Behindertentoilette ausreichend vorgesorgt", ist die Bürgermeisterin überzeugt.   

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky