merken
PLUS

Über 100 Kilometer für den guten Zweck

Feuerwehrmann Gero Töppner startet einen Spendenlauf. Die Kinder aus einer Wohngruppe sollen davon profitieren.

© Arche

Von Reiner Hanke

Oberlichtenau. Die Jungs warten schon im Oberlichtenauer Schlosspark und freuen sich. Immer Mittwochnachmittag haben sie jetzt etwas Besonderes vor: Dann kommt der Dresdner Berufsfeuerwehrmann und Laufcoach Gero Töppner zur Wohngruppe „Am Keulenberg“ der Kinderarche. Gemeinsam schnüren sie ihre Laufschuhe und es geht ab ins Gelände, Richtung Keulenberg an dem Tag. Zuvor noch ein paar Übungen zum Aufwärmen und Start! Die Jungs freuen sich jeden Mittwoch auf die Laufrunde, das ist ihnen anzusehen. Es ist eine neue Erfahrung und Abwechslung. Auch, weil Gero Töppners Hunde immer mit dabei sind: die achtjährige Thessa sowie die dreijährige Julika. Die motivieren zusätzlich. Seit anderthalb Monaten läuft die Truppe von vier oder fünf jungen Leuten nun schon. Und sie sind mindestens genauso stolz wie ihr Coach, wie ihre Leistung über die Wochen wächst: „Wir müssen das Pensum natürlich vorsichtig steigern. Mit 1,5 Kilometer haben wir angefangen“, sagt er. Fünf Kilometer haben sie sich diesmal vorgenommen. Das will schon etwas heißen. So ist auch Lauffreund Töppner mit Freude dabei, wenn er sieht, dass die Kinder mit Spaß bei der Sache sind und sich entwickeln. Alle kommen aus schwierigen familiären Verhältnissen, haben zum Teil auch gesundheitliche Probleme mit Asthma und Blutzucker. Das Laufen tue ihnen wirklich gut, sagt Töppner. Und sie lernen Teamgeist, das ist dem Coach wichtig. Mittlerweile achten die Kinder selbst darauf, dass keiner zurückfällt und auf gutes Benehmen. Kraftausdrücke sind tabu.

Anzeige
Fahrzeugeinrichtung nach Maß
Fahrzeugeinrichtung nach Maß

HOLDER ist der Spezialist für individuelle Fahrzeugeinbauten.

Acht Kinder und Jugendliche leben insgesamt in der Wohngruppe. Oft seien persönliche Kontakte dafür ausschlaggebend, so ein Sozialprojekt zu unterstützen, sagt Birgit Andert von der Kinderarche. So sei es auch mit Gero Töppner und der Oberlichtenauer Wohngruppe gewesen. Er habe einfach etwas sinnvolles für und mit den Kindern tun wollen, sagt er selbst. Er möchte auf die Mädchen und Jungen aufmerksam machen, denen es nicht so gut geht wie anderen. Nun hat die Truppe ein großes Ziel. Einen Nonstop-Spendenlauf. Der soll auf dem Malerweg in der Sächsischen Schweiz stattfinden. Dort, wo die Wanderer und Kunstfreunde gewöhnlich den Blick schweifen lassen oder einen Skizzenblock zur Hand zu nehmen, um die herrliche Landschaft festzuhalten, sagt Birgit Andert. Nicht so Gero Töppner. Der Laufcoach möchte die 121 Kilometer des Malerweges nicht in den üblichen Tagesetappen, sondern nonstop in 24 Stunden bezwingen. Und ein Stückchen, ein paar Kilometer, werden ihn dabei auch seine Oberlichtenauer Schützlinge begleiten und unterstützen. Natürlich ihrer Leistung entsprechend. Sogar der Gero Töppner selbst betritt mit diesem langen Kanten Neuland. Bis zu 100 Kilometer hat er schon absolviert. Nun wird der 39-Jährige seine Grenzen neu ausloten. Warum er sich das antut? Er möchte mit dem Nonstop-Lauf Spenden für die Kinderarche-Wohngruppe sammeln. Das Lauftraining funktioniert zwar gut, was aber fehle, sind richtige Laufschuhe. Deshalb bittet Gero Töppner um Unterstützung für seine Aktion. Zu der lädt er Menschen ein, ein Stück mitzulaufen und für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro zu spenden. Natürlich dürfen auch alle Leute in die Börse greifen, die nicht selbst die Laufschuhe schnüren wollen. „Ich freue mich über jeden, der uns hilft, ordentliche Schuhe für die Jungs zu kaufen“, sagt er. Die haben ihr Pensum für den Mittwoch erst einmal absolviert, sind geschafft und haben nun auch ordentlich Appetit aufs Abendbrot. Gero Töppner: „Die Kinder sind ausgelastet, werden ruhiger.“ Für ihn auch noch ein guter Nebeneffekt.

Start für den Nonstop-Spendenlauf ist am Sonnabend, 28. Oktober, 4 Uhr, in Liebethal, das Ziel in Pirna möchte Gero Töppner am Sonntag, 29. Oktober, 4 Uhr, erreichen. Wer den Spendenlauf unterstützen will, kann sich direkt an Gero Töppner wenden unter 0172 3696911 oder E-Mail: [email protected] Wer direkt für die Jungs in der Wohngruppe spenden will, kann das unter : www.kinderarche-sachsen.de/malerwegtun.