merken
PLUS Bautzen

Über 100 neue Plätze im Bautzener Kino

Unterm Dach entstehen zwei neue Säle. Und im nächsten Jahr passiert noch mehr.

Dort, wo Olaf Matz, Projektleiter der Bauarbeiten im Bautzener Kino, und Architekt Manuel Stein stehen, entstehen gerade die neuen Kinosäle sechs und sieben. Mehr als 100 Leute sollen darin Platz finden.
Dort, wo Olaf Matz, Projektleiter der Bauarbeiten im Bautzener Kino, und Architekt Manuel Stein stehen, entstehen gerade die neuen Kinosäle sechs und sieben. Mehr als 100 Leute sollen darin Platz finden. © Steffen Unger

Bautzen. Staub liegt in der Luft, er umhüllt Olaf Matz und Manuel Stein. Der Projektleiter der Umbauarbeiten im Bautzener Filmpalast und der Architekt stehen im Obergeschoss des Kinos und schauen nach unten. Ein großes Loch klafft vor den beiden, legt den Blick frei auf das Erdgeschoss. Dort schleppt ein Handwerker ein großes Stück Holz, ein anderer reicht einem Kollegen eine Leiste in die nächsthöhere Etage. Gerade fällt ein Holzbalken mit lautem Krachen zu Boden. Reges Treiben herrscht an diesem Dienstagvormittag im Bautzener Kino. Nur kurz legen die Arbeiter ihre Werkzeuge beiseite, um zum Richtfest des Erweiterungsbaus auf das Dach zu steigen – schon geht es für sie weiter. Kein Wunder: Sie haben noch ein straffes Programm vor sich.

„Spätestens bis zum 20. Dezember wollen wir hier fertig sein“, sagt Olaf Matz, Projektleiter der Bauarbeiten. „Wir wollen die beiden neuen Kinosäle vor Weihnachten eröffnen“, sagt er. Denn dort, wo er und Architekt Manuel Stein gerade stehen, entstehen Kino sechs und Kino sieben. Insgesamt 49 Plätze wird es im kleineren Saal sechs geben, im Raum nebenan sollen schon bald 87 Kinobesucher Platz finden. Ab kommender Woche verlegen die Handwerker hier Kabel und Leitungen, kurz darauf sollen die Podeste und Kinosessel eingebaut werden.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Mit der Hand deutet Olaf Matz auf die graubraunen Holzbalken, die zum Teil noch in der Wand verankert sind und auf denen sich Sägespäne abgelegt haben. „Die Balken werden noch herausgerissen, dort kommt eine Betondecke hin“, sagt er.

Täglich neue Herausforderungen

Die Balken auf dieser Ebene sind nicht die einzigen, die im Zuge des Umbaus weichen müssen. Tagtäglich stehen die Planer vor neuen „kniffligen Aufgaben“, so erzählt Architekt Manuel Stein. Die Balken, die waren da eher eine der größeren Hürden. „Das Haus war durch den Krieg stark beschädigt“, sagt er. Auch die Feuchtigkeit hatte dem Holz über die Jahre stärker zugesetzt, als zunächst erwartet. „Dass wir so viele Decken erneuern müssen, das war so nicht geplant“, sagt er. Auch der Dachstuhl hätte eigentlich nicht komplett erneuert werden sollen.

Dass Böden herausgerissen werden, um Etagen zusammenzulegen, das hingegen war schon von Anfang an geplant. Nur so sind die Räume am Ende auch hoch genug für die Kinorampe. Denn von einer Etage in die nächste sollen sich schon bald die Kinosessel erstrecken. „Durch die Rampe hat dann jeder einen guten Blick auf die Leinwand“, erklärt Manuel Stein.

Neue Säle ohne Barrieren

Für eine Kinorampe gebaut waren die Räume ursprünglich eigentlich nicht. Dort, wo es sich schon bald Filmliebhaber gemütlich machen können, haben einst Leute gegessen, geschlafen, gelebt: Es waren Wohnungen. Auch jetzt lassen sich noch immer Hinweise darauf finden, dass sich hier früher Wohnzimmer befanden: Die mittlerweile vergilbte Tapete mit Rosenmustern hängt zum Teil noch immer an der Wand.

Das im Boden klaffende Loch ermöglicht den Blick auf den Eingangsbereich des Kinos, auch da ist Baustelle. Bis Ende des Jahres soll dort ein neuer Tresen aus Holz stehen, bis dahin ist noch einiges zu tun. Im Treppenhaus ist bislang überwiegend nackter Beton zu sehen. Doch pünktlich zur Eröffnung der neuen Säle soll hier ein Fahrstuhl fahren, damit die neuen Kinos auch barrierefrei zugänglich sind.

Weiterführende Artikel

Bautzen: 24 Filme am Tag

Bautzen: 24 Filme am Tag

Im Kino läuft jetzt ein viel umfangreicheres Programm. Vier neue Säle machen es möglich - und noch einiges mehr.

Etwa vier Millionen Euro werden die Umbauarbeiten insgesamt wohl kosten, davon geht Kinoleiter Andreas Schneider derzeit aus. Nicht nur Kino sechs und sieben sind neu – auch Kino fünf ist es, ebenso wie Saal vier und das Clubkino. Für Andreas Schneider, die Planer und Bauarbeiter ist zudem noch lange kein Aufatmen angesagt: Auch im nächsten Jahr heißt es weiterwerkeln. Dann sollen die Bestands-Kinosäle eins, zwei und drei saniert werden. Hier werden am Ende sogar einige Plätze wegfallen, denn die Reihen sollen geräumiger werden und die einzelnen Besucher dann mehr Platz haben.

Mehr zum Thema Bautzen