merken

Bautzen

Über 100 VW-Klagen in der Oberlausitz

Nach der Abgasmanipulation fordern viele Autobesitzer Schadenersatz. Doch die Gerichte tun sich damit schwer.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Bautzen. Wenn er sich in den VW-Passat seiner Frau setzt, hat Gerald Thieme kein gutes Gefühl mehr, sagt er. „Der Wagen läuft nicht mehr ganz rund“, findet er, „seitdem das Update aufgespielt wurde“. Überhaupt ärgert er sich, wenn er fährt. Denn die Sache mit dem Wagen, die ist ganz und gar nicht so gelaufen, wie er und seine Frau sich das beim Kauf vorgestellt haben. Die Manipulationsvorwürfe gegen den Autokonzern, das war vor neun Jahren noch nicht abzusehen. Thieme, der in Hoyerswerda lebt, heißt eigentlich anders – seinen echten Namen möchte er aber ungern in der Zeitung lesen. Denn gerade kämpfen er und seine Frau in Bautzen vor dem Landgericht. Der Streitgegner: niemand Geringeres als Volkswagen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden