SZ + Dresden
Merken

Übernahmepläne für Dresdner Dampfer

Ein erster Interessent ist aus der Deckung gekommen. Er würde die Dresdner Schiffe gern übernehmen - allerdings gibt es dabei ein Problem.

Von Christoph Springer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Noch prägen die Dampfer das Bild auf der Elbe. Aber die Flotte ist in Not. Jetzt gibt es eine neue Idee.
Noch prägen die Dampfer das Bild auf der Elbe. Aber die Flotte ist in Not. Jetzt gibt es eine neue Idee. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Jetzt schlägt der Dampfer-Verein Alarm. Zweieinhalb Monate nach der Insolvenzmeldung der Sächsischen Dampfschiffahrt (SDS) gibt es aus seiner Sicht noch keine Anzeichen dafür, dass die Rettung des Unternehmens gelingt und die Flotte Dresden erhalten bleibt. Die Befürchtung: Ein Privatinvestor könnte nur einzelne Schiffe oder einen Teil der Flotte übernehmen, um damit das Geschäft auf der Elbe fortzuführen, der Rest wäre verloren. Das sagte der Vereinsvorsitzende Dirk Ebersbach in einem Gespräch mit der SZ. Der Verein, der im September 2019 gegründet wurde, hat deshalb am Montagmorgen Tatsachen geschaffen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!