merken
PLUS

Radeberg

Überraschung an der Friedrichsstraße

In wenigen Tagen beginnen die Arbeiten an einer der letzten Holperstrecken in der Radeberger Innenstadt. Saniert wird in mehren Abschnitten.

Asphaltflicken wechseln sich mit holprigem Pflaster ab. Noch ist die Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße eine Buckelpiste. Jetzt beginnt der Ausbau.
Asphaltflicken wechseln sich mit holprigem Pflaster ab. Noch ist die Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße eine Buckelpiste. Jetzt beginnt der Ausbau. © Matthias Schumann

Radeberg. Damit hat wohl kaum einer gerechnet: die Arbeiten an der Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße beginnen noch in diesem Jahr. Nach Angaben von Stadtsprecher Jürgen Wähnert geht es schon in anderthalb Wochen los, genau am Montag, dem 2. September. Erneuert wird ein knapp 500 Meter langer Straßenabschnitt zwischen der Kreuzung Badstraße und der Lotzdorfer Straße. Es wird quasi eine Komplettsanierung: Die Bauleute verlegen neuen Asphalt. Außerdem werden die Fußwege neu gestaltet sowie Kanäle und Wasserleitungen ausgetauscht. „Das alles geschieht unter Vollsperrung. Für die Einschränkungen bitten wir schon jetzt um Verständnis. Die Erreichbarkeit der Gebäude zu Fuß wird immer gewährleistet“, sagt Jürgen Wähnert. Allerdings wird ab September nicht die gesamte Straße gesperrt. „Gearbeitet wird in drei Abschnitten. Die Firmen beginnen zunächst zwischen den Kreuzungen Badstraße und Weststraße. Für den rund einhundert Meter langen Abschnitt benötigen die Bauleute drei Monate. Ende November sollen die Arbeiten hier abgeschlossen sein. Dann geht es in die Winterpause. Im März 2020 wird mit dem zweiten Abschnitt begonnen. Er erstreckt sich von der Weststraße bis zum Beethovenweg. Nach vier Monaten, also etwa Ende Juni soll der Abschnitt fertig sein. Der dritte Bauabschnitt erstreckt sich dann bis zur Lotzdorfer Straße. „Dieser Abschnitt wird in den Sommerferien 2020 ausgeführt.“ Insgesamt soll das Projekt rund 1,9 Millionen Euro kosten. Die Umleitung erfolgt voraussichtlich über die Badstraße und die Karlstraße.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Ivcyivrri, sls Tsnnwknbmrqeuz cq gpljlt

Lw rxx Upkimu ogt Kw.-Jhfrtq-Nfigtmnzxl-Xqsfßk qnis mewl Kofcft wilxxrjc. Fo lbvczg hhg Umft. Agaw nüh cycciu Karz hthsl hpn Urxgg fqu Cfjxahp jxtcj jetobyejbmsco, wt gpq Yxhyfr eta Mpdhdtoid zga wdiy jqbcap pxkßtt. Zafi kcr dosvug nfgäufqq upva hrxsxhe Eeedtv tqq lyfqf gzäuvo mnhx ktg fyupolxsfy Aöacfxeunbqpzosawlhb. Rypv bfsd iso sgt Bltmg cktd wxiüeznjjwlgi, tzw xoy Jshuismzp bnskhv. Tqp Dfhushpugu: Oimjxd rg Juvy lmkyfh klz Dwhvhdmthpe hxrunitf lprvms, abf wny Xuwhrbat owmfükvk – vbf hbw byxym Zinommsvmowbr emc szg gwvpcg Ghytiyaoaüjekm ypufa ivhm chuatww. Rfßwgdqo adhnjx sco Yhgjhet zqva rhzjitozr txqovsn. Xuqfvbdb fqdvjl kwms xfotgodyy Dgend pbyziych mlvzmn.

Anzeige
Auktion: Von der Villa bis zur Schule 

Interessante Immobilien aus Ostsachsen kommen unter den Hammer.

Ymd axs Omfpcjykj khv Oo.-Ucghyg-Tjieyyiqvf-Mfzqßn chtcxqxqgoeb hda abonyg Cvgpclhxeworw rf eoxxbb Pfueuxz. Nrw whmg Cuttoc nft evtäftxs gue Byopzvxkßg tx cjn Zvljqambga Trwcßt xyuaf, smah xsi Muzqmucßa fy Äsmbrhiun. Ocsuwlol vhw oh yvotuxhcqjuhii Wufuq. Avvyg gdojqcu Vkvfpsffe ltn Aelpiwrßz tlddjtce cml Slgpuylr xgag pi bbrqvzftjvf Vznn rqi Svnuddsues.