SZ +
Merken

Uhrenbetrieb stellt zehn seiner Absolventen ein

Alle elf Lehrlinge von Glashütte Original haben ihre Prüfung bestanden.Sie sind der bisher beste Jahrgang des Uhrenbetriebs.

Teilen
Folgen

Von Verena Weiß

Die insgesamt elf Absolventen des Uhrenbetriebes Glashütte Original haben ihre dreijährige Ausbildung zum Uhrmacher erfolgreich abgeschlossen, informiert Unternehmenssprecherin Christina Hentschel. Ihr Abschlusszeugnis erhielten die jungen Uhrmacher von Geschäftsführer Günter Wiegand im Atrium der Uhrenmanufaktur. Mit einem Notendurchschnitt von 2,0und besser können zehn der Absolventen ihre Arbeit beim sächsischen Uhrenbetrieb antreten, einer möchte noch weiter studieren, sagt Hentschel. Damit gehören die elf Absolventen zum besten Jahrgang seit Ausbildungsbeginn im Jahr 2001.

Neben theoretischem Wissen erhalten alle Auszubildenden auch einen Einblick in die Praxis des Unternehmens und erlernen die nötigen Fertigkeiten eines Uhrmachers in ausgewählten Montage- und Servicebereichen. „Ziel der Ausbildung ist es, traditionelles Uhrmacherhandwerk zu vermitteln und moderne Techniken und Verfahren kennenzulernen und selbst anzuwenden“, erklärt die Unternehmenssprecherin.

Zudem lege der Uhrenbetrieb viel Wert auf ein internationales Ausbildungsniveau. Ermöglicht wird das durch die Kooperation der Glashütte Original Uhrmacherschule „Alfred Helwig“ mit der Schweizer Uhrmacherschule „Wostep“ (Watchmakers of Switzerland Training and Educational Program).