SZ +
Merken

Umbau der Turnhalle geplant

Die Stadt hofft auf Geld aus dem Fördergrogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Dafür ist aber eine Planung nötig.

Teilen
Folgen

Dass die Turnhalle der Grundschule dringend saniert werden muss, darüber ist man sich in Lommatzsch einig. Unklar ist bisher nur, woher das Geld dafür kommen soll. Ursprüngliche war geplant, die Sanierung über das Stadtsanierungsprogramm zu erledigen. Allerdings gibt für die Stadtsanierung weniger Fördermittel als geplant. Die reichen vorerst nur, um bereits angefangene Baumaßnahmen wie die Sanierung des Rathausdaches, zu Ende zu bringen. Auch über das Schulhaus-Programm ist es schwierig, an Fördermittel zu kommen. „Die Sanierung der Turnhalle duldet aber keinen Aufschub. Schlimmstenfalls sperrt uns die Hygiene das Gebäude“, sagt Bürgermeisterin Anita Maaß (FDP). Weil der Gebäudekomplex denkmalgeschützt ist, kommt eine Förderung über das Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ in Betracht. Dazu ist aber eine konkrete Planung mit genauen Kostenkalkulationen erforderlich. Erst danach keine eine entsprechende städtebauliche Vereinbarung geschlossen werden. „Erst wenn die Vereinbarung abgeschlossen wurde, besteht für die Stadt Planungssicherheit und Sicherheit zur Finanzierung des Vorhabens“, so die Bürgermeisterin. Deshalb hat der Stadtrat jetzt die Firma LP Bauplanung GmbH aus Leipzig beauftragt, die Planung zu erstellen. Dafür sind Kosten von knapp 40 000 Euro eingeplant. Da die Sanierung und Modernisierung der Turnhalle im Komplex mit der Sanierung des Feuerwehrgebäudes an der Volkmann-Allee gesehen werden muss, wurde ein Büro ausgewählt, das zahlreiche Referenzen nachweisen kann und in öffentlichen Planungen versiert ist. Was die Sanierung am Ende genau kostet, wieviel Geld die Stadt als Eigenanteil zahlen muss und wann frühestens mit dem Bau begonnen werden kann, steht noch nicht fest. (SZ/jm)