merken

300 Einsätze in der Sturmnacht

Tief „Eberhard“ bescherte Rettungskräften, Autofahrern und Bahnunternehmen einen unruhigen Wochenstart.

Auf der Johannes-R.-Becher-Straße in der Kreisstadt begrub ein umgestürzter Baum einen parkenden Pkw unter sich. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Auch anderenorts im Landkreis konnten Bäume der Sturmgewalt nicht standhalten und blockierten zahlreich © Lausitznews

Bautzen. Es dauerte bis in die Mittagsstunden des Montags, bis sich das Geschehen auf den Straßen und Schienen in der Oberlausitz langsam wieder normalisierte. In der Nacht hatte Sturmtief „Eberhard“ Bäume umgeknickt, Dächer abgedeckt und den Zugverkehr zum Erliegen gebracht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden