merken

Görlitz

Umweltministerin auf der Spur der Wölfe

Svenja Schulze traf sich mit Schäfern und besuchte die Görlitzer Wolfsberatungsstelle. Nun warten alle auf Entscheidungen.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze traf sich am Montag vor ihrem Görlitz-Besuch mit Günther Czerkus, Vorsitzender des Berufsverbandes der Schäfer (li.) und Schäfer Rene Jeronimus. © dpa/Sören Stache

Rund 230 Schafe wurden 2018 in Sachsen von Wölfen getötet. Für 2019 hat das Landesamt für Umwelt und Geologie, seit kurzem zuständig für den Wolf im Freistaat, bislang über 60 Nutztierrisse registriert. Und ein Blick auf die bundesweite Statistik zeigt, dass die Schäden an Schafen, Ziegen und Co. durch den Wolf seit Jahren steigen – so wie die Zahl der Rudel im Land zunimmt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden