SZ +
Merken

Unbekannter legt Brand in Olbersdorf

Die Mieter des Hauses Buchbergstraße 5 mussten in der Nacht zu Donnerstag ihr Wohnhaus verlassen. Ein 28-Jähriger wurde im Krankenhaus behandelt.

Teilen
Folgen

Von Holger Gutte

Exakt 22.37 Uhr sind am Mittwoch die Feuerwehren von Olbersdorf und Zittau zu einem Wohnhausbrand ausgerückt. Ein 28-jähriger Mieter der Buchbergstraße 5 hatte beim Heimkommen Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen, den Schwelbrand im Keller des Hauses entdeckt und sofort die Feuerwehr alarmiert. „Gegen 22.45 Uhr pochte jemand wie wild an unsere Wohnungstür und rief, wir müssten uns schnell anziehen und alle aus dem Haus – es brennt“, schildert eine Mieterin. „Da schnappt man schnell die Kinder (zwei und vier Jahre alt), Geld und Ausweise“, sagt sie. Ähnlich erging es Cornelia Kluttig mit ihrem Mann und den drei Kindern (10, 13, 18). Gegen 0.45 Uhr durften alle acht Mietparteien wieder in ihre Wohnung. Nur der 28-Jährige, der den Brand entdeckt hatte, musste wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, so die Polizei.

Matratze angezündet

Gestern Mittag hielt sich der Brandgeruch noch hartnäckig im Treppenhaus. Durch das frühe Entdecken ist es zum Glück bei einem Schwelbrand geblieben. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Brand an einer Matratze in einer Kellerbox gelegt wurde. Für die beiden Hausmeister Carsten Putzger und Ulrich Hauptmann ist das unerklärlich. Beide Kellertüren waren abgeschlossen, alle Fenster zu. Sie schätzen den Schaden im Keller auf etwa 10000 Euro ein. Die verschmorten Elektroleitungen müssen ersetzt werden. Auch die Dämmung der Wasserleitungen ist hin. Die Ventile und Abwasserleitungen müssen noch überprüft werden. Mindestens eine Kellerbox ist zu erneuern und der Keller zu malern.

Die Feuerwehren Olbersdorf und Zittau rückten mit vier Fahrzeugen und 22 Kameraden an. Der Brand war schnell gelöscht. Vor vier Wochen hatte es im Nachbareingang ebenfalls gebrannt.