merken
PLUS

Unterstützer für maroden Bolzplatz

Die Anlage an der Gamigstraße ist mehr Stein- als Fußballplatz. Das Quartiersmanagement will etwas dagegen tun.

Von Tobias Hoeflich

Im Kampf für einen neuen Bolzplatz an der Ecke Trattendorfer/Gamigstraße können die Eltern und Lehrer der 120. Grundschule auf Unterstützung hoffen. Der marode Platz, der sowohl für die Schule als auch die Öffentlichkeit zugänglich ist, befindet sich in einem schlechten Zustand. Lehrer und Eltern beklagen, dass die Anlage staubt und sich bei Regen das Wasser auf dem Boden sammelt (die SZ berichtete).

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Ihr Einsatz für einen Kunststoffbelag bekommt nun Unterstützung. Das Prohliser Quartiersmanagement will sich auch für eine Erneuerung des Platzes starkmachen. „Wir nehmen diese Initiative auf und werden schauen, was möglich ist“, stellt Chefin Veronika Gottmann in Aussicht. Dabei soll etwa geprüft werden, ob es Fördermittel aus dem bundesweiten Programm „Soziale Stadt“ geben kann. Über die Art und Weise, wie ein neuer Fußballplatz aussehen könnte, müsse aber noch diskutiert werden: „Ein Tartanplatz ist natürlich anfälliger für Vandalismus.“ Zugleich drückt Gottmann aber auf die Bremse, was den Start für eine Sanierung angeht: „Im Moment hat das derzeit geschlossene Jugendhaus Pixel in Prohlis Priorität.“