merken

Tretroller mit Antrieb

Ab Ende Mai sollen E-Scooter im deutschen Straßenverkehr erlaubt sein. Die neuen Vehikel sind aber nicht unumstritten. Ein Test.

Proberunde – nur fürs Foto – vor der Dresdner Semperoper: Redakteur Andreas Rentsch fährt den X2City. © Thomas Kretschel

Der erste Eindruck: ganz schön dick, dieses Ding. Vorsichtig hieve ich den 21 Kilo schweren Roller aus der Transportbox. Mit einem Tretroller, wie ihn meine Kinder fahren, hat der X2City aber allenfalls die grobe Form gemein. Unterm Trittbrett steckt ein Akku, der damit erzeugte Strom treibt einen Elektromotor am Hinterrad an. Laut Datenblatt soll der Roller damit bis zu 20 km/h schnell werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden