merken
PLUS Görlitz

Unwetter hält Feuerwehren auf Trab

Blitzeinschlag in Neusalza-Spremberg, lahm gelegte Straßenbahn, Baum auf der Straße in Weinhübel: Zu 26 Einsätzen rückten die Kameraden im Landkreis aus.

Dieser umgeknickte Baum an der Biesnitzer Straße in Höhe des August-Bebel-Platzes ist das Ergebnis des Sturms in der Nacht zum Montag.
Dieser umgeknickte Baum an der Biesnitzer Straße in Höhe des August-Bebel-Platzes ist das Ergebnis des Sturms in der Nacht zum Montag. ©  Nikolai Schmidt

Das Unwetter im Landkreis Görlitz hat am späten Sonntagabend für umgestürzte Bäume, Äste auf den Straßen und überflutete Keller gesorgt. Zu insgesamt 26 Einsätzen seien die Kameraden im Zeitraum von 23 bis 1 Uhr ausgerückt, teilt Thomas Fischer, Schichtführer Rettungsleitstelle Ostsachsen, der SZ auf Nachfrage mit. 

Die größte Störung mussten die Görlitzer Verkehrsbetriebe hinnehmen. Bäume, die in Höhe August-Bebel-Platz umzustürzen drohten, legten die Bahnlinie zwischen dem Südausgang des Bahnhofes und der Landeskrone lahm. Seit 11.34 Uhr, heißt es aus der Leitstelle der Verkehrsbetriebe, läuft der Bahnverkehr wieder. Seit Dienstbeginn war bis dahin ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Anzeige
Digital Marketing Manager gesucht
Digital Marketing Manager gesucht

Die Zukunft ist digital. Bist du bereit? Hier wartet dein neuer Job als Digital Marketing Manager in Vollzeit. Arbeitsort Zittau.

Der Deutsche Wetter-Dienst hatte bereits am Sonntagmorgen vor einem deutlichen Wetterumschwung zum Nachmittag gewarnt. Für Sachsen waren schwere Sturmböen angekündigt, die in der Nacht dann auch tatsächlich heranzogen.

In Görlitz kam es laut der städtischen Berufsfeuerwehr zu zwölf witterungsbedingten Einsätzen im Stadtgebiet. Insgesamt elf Einsatzkräfte und der Leiter Feuerwehr waren dort im Einsatz. Sie rückten mit einem Löschzug, zwei Hilfsfahrzeugen und einer Drehleiter mit Korb aus. Im Gebäude der Berufsfeuerwehr wurde eine Landfunkstelle eingerichtet und besetzt, von der aus die Kameraden die Einsätze koordinierten. 

Zum Abarbeiten der Einsätze wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Die Feuerwehrleute beräumten und sicherten Schadstellen auf Straßen und Gehwegen. Unter anderem mussten sie mehrere Äste von der Frauenburgstraße beseitigen, die dort auf die Fahrbahn gefallen waren. An der Friedrich-Engels-Straße in Weihübel ist ein Baum auf der Straße gelandet.

In Obercunnersdorf krachte eine Linde auf ein Hausdach.
In Obercunnersdorf krachte eine Linde auf ein Hausdach. © Erik-Holm Langhof

In Neusalza-Spremberg schlug laut Fischer ein Blitz in einen Baum ein. Am Amselgrund in Biesnitz mussten die Kameraden Regenwasser aus einem übergelaufenen Keller pumpen. In Obercunnersdorf konnte eine große Linde dem Sturm nicht standhalten und kippte auf ein angrenzendes Hausdach. Einige Dachziegel gingen zu Bruch. Kameraden der Feuerwehr rückten an und prüften Schäden am Gebäude. Angaben zum entstandenen Schaden liegen derzeit nicht vor.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

Mehr zum Thema Görlitz