merken
PLUS Zittau

Tourismus-Neustart mit "Urlaub daheeme"

Die Gemeinden zwischen Löbau und Oybin stellen sich auf den Trend "Ferien im eigenen Land" ein. Mit pfiffigen Ideen wie Übernachtungen im Freibad.

An der Windmühle in Seifhennersdorf können Gäste jetzt in diesem Schäferwagen übernachten.
An der Windmühle in Seifhennersdorf können Gäste jetzt in diesem Schäferwagen übernachten. © Archivfoto: Matthias Weber

Die Aussicht auf das Zittauer Gebirge ist fantastisch. In normalen Zeiten genießen viele  Gäste der Windmühle Seifhennersdorf diesen Traum-Ausblick. Aber es sind keine normalen Zeiten. Coronabedingt haben viele Gruppen, von denen die Windmühle vor allem lebt, abgesagt. Ein neues Angebot soll nun ein kleines bisschen helfen, die aktuelle Not zu lindern: die Übernachtung in einem Schäferwagen. Das Gefährt ähnelt denen, die früher tatsächlich mit den Schäfern und ihren Herden unterwegs waren. Darin gibt es laut Markus Kranich, Chef des Betreibervereins der Windmühle, eine spartanische Einrichtung. Ein Ausziehbett, zwei Sitzbänke, ein Öfchen und ein Klapptisch - ideal für zwei Personen, die Abenteuer lieben und wenig Komfort brauchen. 

Die Schäferwagen-Idee ist eine von mehreren, die die Tourismuszentale Zittauer Gebirge seit Kurzem bündelt, vermarktet und mit denen sie einen Impuls für den Neustart des Tourismus in der abflauenden Krise setzen will. Schon während der Corona-Hochzeit habe man sich überlegt, dass man dringend etwas für die Zeit danach tun müsse, sagt Linda Pietschmann von der Zentrale. Gastronomen, Hoteliers und andere Anbieter brauchen jetzt jede Unterstützung. Ein für die einheimischen Touristiker glücklicher Umstand ist, dass die Deutschen noch nicht wieder in aller Welt Urlaub machen dürfen und sich deshalb ein Trend zu Ferien in Deutschland abzeichnet. Allerdings wollen oder können sich viele wegen coronabedingter Kurzarbeit oder drohender Arbeitslosigkeit keinen langen, teuren Urlaub leisten. Deshalb sind neue Angebote für Kurztrips und Tagesausflüge gefragt.

Anzeige
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit

Willkommen in einer der romantischsten Städte Deutschlands voll von märchenhafter Schönheit, Leidenschaft und herzergreifenden Geschichten.

Cowboy und Indianer im Querxenland

So wie zum Beispiel eine Übernachtung im Indianerzelt. Die bietet seit Kurzem das besonders von der Corona-Krise gebeutelte Querxenland Seifhennersdorf an, das sich angesichts weggebrochener Klassenfahrten und Ferienlager neu orientieren muss. "Wer hat in seiner Kindheit nicht gern Cowboy und Indianer gespielt und davon geträumt, einmal in einem echten Tipi zu schlafen", wirbt die Tourismuszentrale dafür. Oder eine Übernachtung im Freibad. Das ist nun im Trixi-Waldstrandbad möglich. "Man kann mit dem Zelt oder dem Camper bei uns aufschlagen und mal eine Nacht, ganz allein im Freibad verbringen", sagt Geschäftsführerin Annette Scheibe. Übernachtet wird auf der Wiese zwischen Walross Trixi und Teich. Wer keinen Caravan besitzt, kann sich einen mieten.

Die Tourismuszentrale hat diese Angebote unter der Marke "Urlaub daheeme" zusammengefasst. Und wünscht sich, dass es noch viel mehr werden. Ideen dafür kann jeder ohne Umstände auf der in Zeiten der Zittauer Kulturhauptstadt-Bewerbung erdachten Internetplattform "Herzidee" einstellen. "Uns ist wichtig, die Leistungsanbieter und die Bevölkerung mitzunehmen", sagt Susanne Mannschott, Geschäftsführerin der Zittauer Entwicklungsgesellschaft, zu der die Tourismus Zentrale gehört. Sie besorgt für die Touristische Gebietsgemeinschaft "Naturpark Zittauer Gebirge" die Geschäfte. In der TGG arbeiten die Städte und Gemeinden zwischen Löbau und Oybin und ihre Tourismus-Anbietern zusammen.

So sehen die Postkarten aus, die es zu kaufen gibt.
So sehen die Postkarten aus, die es zu kaufen gibt. © Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge

Um "Urlaub daheeme" bekannt zu machen reicht die Internetseite allein nicht aus. Deshalb sind zum Beispiel vier Postkarten mit Motiven wie dem Löbauer Turm und der Marke produziert worden. Zu kaufen gibt es sie unter anderem in der Tourismuszentrale im Zittauer Rathaus, im Zittauer SZ-Treffpunkt und im Jonsdorfer Schmetterlingshaus zu kaufen. Einheimische sollen sie an Freunde und Verwandte schicken und so für "unsere wunderschöne Region", wie Susanne Mannschott sagt, werben. Der Erlös fließt zurück in das touristische Marketing.

Weiterführende Artikel

Wird das Gebirge die neue Ostsee?

Wird das Gebirge die neue Ostsee?

Urlaub im eigenen Land ist in. Seit dem 15. Mai gibt es im Tourismuszentrum wesentlich mehr Buchungen als 2019. Die Leiterin sagt, warum und wo es hapert.

Klickstark: OB schweigt zu Stadtsprecher

Klickstark: OB schweigt zu Stadtsprecher

Kai Grebaschs umstrittene Äußerungen zu den Corona-Kritikern entfachte eine Diskussion. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir Freitag berichteten.

"Boahnl-Zeitung" lockt Touristen an

"Boahnl-Zeitung" lockt Touristen an

Mit einer deutschlandweiten Aktion macht die Zittauer Schmalspurbahn auf sich und den Naturpark aufmerksam.

Natürlich gehört heute zur Werbung heutzutage auch die Platzierung des Angebots in den sozialen Netzwerken im Internet. Tatsächlich gibt es unter dem Hashtag "#Urlaubdaheeme" bei Instagram und Facebook schon sehr schöne Fotos aus der südlichen Oberlausitz zu sehen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Zittau