Teilen: merken

Urteil im Heckenschützen-Prozess

18-mal hat ein Bischofswerdaer im Sommer auf Autos geschossen. Vor Gericht erklärte er, warum er das getan hat.

Der Mann, der im Sommer bei Bischofswerda auf Autos geschossen haben soll, wird in eine Psychiatrie eingewiesen. © Lausitznews

Bautzen/Bischofswerda. Selten sieht man einen Angeklagten lächeln, wenn er den Gerichtssaal betritt. Benjamin K. tut genau das, als er mit klimpernden Fußschellen in den Raum mit dem großen Kronleuchter im Landgericht in Bautzen trottet. Er begrüßt seine Eltern, die in den Zuschauerreihen sitzen, mit einem lauten „Guten Tag“, und geht mit erhobenem Kopf in Richtung Anklageplatz.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden