SZ +
Merken

Uta Bresan vertreibt die Einsamkeit

Schon zum fünften Mal gab es ein großes musikalisches Weihnachtsfest für Einsame.

Teilen
Folgen

Von Monika Dänhardt

Ein Jubiläum der besonderen Art wurde am ersten Weihnachtsfeiertag im Alten Schlachthof gefeiert. Wo sonst eher Rock und Pop durch den Saal tönt, erklangen gefühlvolle Weihnachtslieder. Und das schon zum fünften Mal. Dargeboten wurden sie diesmal von Uta Bresan, dem diesjährigen Stargast bei „Weihnachten in großer Familie“.

Um 11 Uhr und 16 Uhr füllte sich am 25. Dezember der festlich geschmückte Saal bis auf den letzten Platz. Insgesamt erlebten rund 800Dresdner im Alten Schlachthof „ihre Weihnachten“, wie Roswitha Zimmermann sagt. Die Witwe verpasste bisher noch keine Veranstaltung. „Ich lebe allein, da freut man sich einfach, Weihnachten in schönem Ambiente unter Menschen verbringen zu können. Vor allem gelingt es Jens Ulbricht immer, wirklich gute Leute auf die Bühne zu holen.“ Das beginnt bei Uwe Jensen als Moderator. Auch Frank Schöbel, Achim Menzel, Monika Herz und Petra Ziegler standen schon auf der weihnachtlichen Bühne.

Unternehmer Jens Ulbricht veranstaltet und finanziert das Fest für Alleinstehende. Show und Weihnachtsessen kosten die Gäste keinen Cent. Kein Wunder, dass die Plätze schnell ausgebucht sind. Einsame mit kleinen Geldbeuteln gibt es genug – unter jungen und alten Menschen, wie das Publikum zeigt. „Die Idee für das Fest kam mir, weil wir Weihnachten besonders viele Essen in Einzelhaushalte ausliefern“, sagt der Betreiber einer Großküche. „Warum sollten sie immer allein zu Hause sitzen?“

Inzwischen ist die Veranstaltung nicht nur bei alleinstehenden Dresdnern beliebt, selbst die Stadt nimmt sie wahr und schickte in diesem Jahr Sozialbürgermeister Martin Seidel für ein Grußwort vorbei. „Natürlich findet ,Weihnachten in großer Familie‘ auch nächstes Jahr wieder statt“, sagt Jens Ulbricht.