merken
PLUS

Veranstaltung zur Sicherheit

Fachleute beraten am 4.  Dezember, wie sich Bürger vor Dieben und Einbrechern schützen können.

Vierhundert Liter Diesel zapften Diebe in Pulsnitz ab. Das meldete die SZ erst in der Vorwoche. Im gleichen Zeitraum wurden auch Garagentore zur Beute von Dieben und ein Simsonmotor. In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Einbrüche in der Stadt, zum Teil auch in Nachbargemeinden. Höhepunkt war ein Raubzug Anfang Oktober. In einer Nacht brachen Diebe sechs Autos auf und in die Lagerhalle eines Handwerkers ein. Vermutet wurde, dass die Grenzkriminalität in den Kamenzer Raum schwappt.

Nun sorgen sich Pulsnitzer Bürger um ihre Sicherheit. Wegen der Einbrüche und Diebstähle in Pulsnitzer Firmen habe sich die Stadtverwaltung Pulsnitz nun für eine Präventionsveranstaltung mit der Polizei eingesetzt, heißt es aus dem Rathaus. Die findet nun kommenden Mittwochabend statt. Dort können sich Bürger zum Thema Schutz ihres Eigentums informieren. Informationen erteilen laut Stadt kompetente Gesprächspartner der Präventionsabteilung der Polizei und Bürgerpolizisten, Kollegen der Sächsischen Sicherheitswacht sowie des Ordnungsamts der Stadtverwaltung Pulsnitz. Für konkrete Tipps stehen auch Fachleute für Elektrik, Sicherheitstechnik an Fenstern und Türen sowie an Kraftfahrzeugen und Maschinen zur Verfügung.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Zum Beispiel Baumaschinen. Die waren auf einer Baustelle an der Mittelbacher Straße in Pulsnitz mehrfach Ziel von Dieben und Vandalismus. Dazu schrieb ein SZ-Leser (der Name ist der Redaktion bekannt): Es könne, müsse aber nicht immer die Grenzkriminalität sein. Anwohner hätten noch einen anderen Verdacht: „Ich denke, ein Dieb hätte den Diesel geklaut, aber nicht noch gewütet“, so der Leser. Das Problem sei hier eher der nahe Garagenkomplex. Der werde teilweise zweckentfremdet. Dort sei immer wieder mal Party und Action. Danach hätten am nächsten Morgen auch schon zig Straßen-Begrenzungspfähle flach gelegen. Hier müssten Polizei und Ordnungsamt härter durchgreifen. (SZ)

Zur Präventions-Veranstaltung am 4. Dezember sind ab 19  Uhr alle interessierten Bürger und Unternehmer in den Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr auf die Bischofswerdaer Straße 7 eingeladen.