merken

Döbeln

Verband prüft Klage wegen zu steilem Fußweg

Der Behindertenbeirat hat auf seinen offenen Brief schon Reaktionen erhalten. Zuerst vom Sozialverband VdK Sachsen.

Kerstin Bauer und Peter Krause, beide Vorsitzende des Behindertenbeirates Roßwein, wiesen bereits bei der Freigabe der S 34 im Juli 2017 nach, dass ein Teilstück des Fußweges an der Döbelner Straße viel zu schräg ausgebaut ist. © André Braun/Archiv

Roßwein. Nur drei Werktage hat der Landesgeschäftsführer des VdK Sachsen Ralph Beckert gebraucht, um sich beim Vorstand des Behindertenbeirates Roßwein zu melden. Der hatte am 19. Juli einen offenen Brief an den Ministerpräsidenten Sachsens, den von der Staatsregierung beauftragten Behindertenbeauftragten sowie weitere Verbände wie eben den VdK Sachsen geschickt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden