SZ +
Merken

Verband spendiert Bäume

Der Landschaftspflegeverband hilft, die Streuobstwiesen zu erweitern. Dazu muss man nur ein wenig kreativ sein.

Teilen
Folgen

Von Maik Brückner

Mit einer ungewöhnlichen Aktion möchte der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zum Erhalt von Streuobstwiesen beitragen. Der Verband spendiert jedem Besitzer einer solchen Wiese drei hochstämmige Apfelbäume alter Sorten und berät ihn bei Bedarf. Einzige Voraussetzung: Er muss sich an der Aktion „Drei Äpfel für Goldmarie“ beteiligen. „Das ist kein Wettbewerb, sondern Bestandteil des Projekts Ost-Wiesen-Schätze“, sagt Steffi Freund vom Landschaftspflegeverband.

Wer Interesse an den drei Bäumen hat, sollte sich gedanklich mit seiner Streuobstwiese auseinandersetzen und danach eine Kurzgeschichte verfassen, ein originelles Foto von ihr machen oder eine Collage anfertigen. Dabei können auch die Kinder und die Enkelkinder mithelfen, sagt Frau Freund. Die Fotos, Collagen und sonstigen Kunstwerke müssen anschließend beim Landschaftspflegeverband in Ulberndorf eingereicht werden. Nach einer Auswertung aller Einsendungen wird sich der Verband melden, um gemeinsam mit dem Streuobstwiesenbesitzer das passende Obstgehölz zu finden. Im Oktober werden die Bäume übergeben, sagt Frau Freund. Sie hofft, dass die anschließende Pflanzaktion zu einem besonderen Erlebnis im Kreise der Familie oder der Freunde wird. Jeder Teilnehmer erhält neben den Bäumen als Dank und Anerkennung für seinen Einsatz auch noch eine Goldmarie-Plakette.

Wer mitmachen möchte, muss seinen Beitrag bis zum 18. August beim Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Stichwort: Goldmarie, Alte Straße 13, 01744 Dippoldiswalde/Ortsteil Ulberndorf, einreichen. Beigefügt sein muss die Anzahl der Bäume, die auf der eigenen Streuobstwiese stehen.